Mittwoch, 28. Juni 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
17.10.2016

Podium für das Team75 Bernhard

Das KÜS Team75 Bernhard aus Bruchmühlbach-Miesau hat Platz drei in der Teamwertung zum Porsche Carrera Cup Deutschland in Hockenheim knapp verpasst. Ein Unfall im ersten Rennen, bei dem einer der beiden 911 GT3 Cup des pfälzischen Teams schwer beschädigt wurde, reduzierte die Chance auf das „Podium“ in der Gesamtwertung von vorneherein auf ein Minimum. Zwei Punkteplatzierungen im Vorderfeld durch Porsche-Junior Matteo Cairoli (20) sorgten aber für einen versöhnlichen Abschluss der Saison.
 
Für Marek Böckmann aus Lautersheim war das finale Wochenende am Samstag schon nach wenigen Metern beendet. Im Durcheinander nach einem Unfall im Vorderfeld wurde der 20-Jährige von einem nachfolgenden Konkurrenten mit voller Wucht gerammt. Böckmann erlitt bei dem heftigen Aufprall glücklicherweise nur Prellungen, sein Rennwagen wurde aber derart schwer beschädigt, dass eine Reparatur vor Ort unmöglich war.
 
Cairoli, der von Startplatz fünf aus ins – nach dem Unfall mit roter Flagge unterbrochenen und danach verkürzten – Rennen gegangen war, kam auch auf dieser Position ins Ziel. Im turbulenten, von zwei Safety-Car-Phasen unterbrochenen Sonntagsrennen startete der Italiener von Platz sieben und kämpfte sich – in der Schlussphase mit den schnellsten Rundenzeiten im Feld – bis auf den dritten Rang nach vorne.
 
Matteo Cairoli: „Natürlich bin ich glücklich über das Podium. Platz drei war das Maximum, Platz zwei war vielleicht in Reichweite, aber am Ende war ich doch zu weit weg. Außerdem stand da nach einem Kontakt mein Lenkrad schief. Das Auto war aber sehr gut, vor allem am Anfang. Ich bin happy über die Arbeit, die das Team das ganze Wochenende über geleistet hat. Danke an das KÜS Team75 Bernhard. Es war mir eine Freude, für die Truppe zu fahren. Vielleicht arbeiten wir ja im nächsten Jahr wieder zusammen.“
 
Marek Böckmann: „Das Wochenende hat sehr gut angefangen. Platz drei im freien Training – damit hatte ich selbst nicht ganz gerechnet. Es hat einfach alles gepasst. Das Auto war sehr gut, ich habe mich auf der Strecke wohlgefühlt. Ich habe versucht, das im Qualifying zu wiederholen. Das hat mit Platz elf nicht ganz funktioniert. Von der Zeit her war es aber okay, ein Top-Ten-Resultat wäre vielleicht drin gewesen. Dann war das Rennen aber durch den harten Unfall schon nach einer Runde vorbei. Es war eine Verkettung unglücklicher Umstände, ein Rennunfall. Schade, das Auto ist komplett hinüber, ich musste deshalb leider das letzte Rennen auslassen. Ein Unfall ist der mieseste Saisonabschluss, den man sich vorstellen kann. Aber da muss man durch, das härtet ab, es geht weiter.“
 
Teammanager Klaus Graf: „Das Podium ist ein versöhnlicher Saisonabschluss für das KÜS Team75 Bernhard. Das ist nach dem Rennverlauf sehr zufriedenstellend. Schade, dass Marek gestern den schweren Unfall hatte und heute nicht starten konnte. Zum Glück ist ihm nicht mehr passiert. Wir sind mit unserer Saison alles in allem sehr zufrieden. Wir haben gezeigt, dass wir nach wie vor im Porsche Carrera Cup Rennen gewinnen und ganz vorne mitmischen können. Danke ans Team, an alle Mechaniker, vielen Dank an alle Partner und Sponsoren des KÜS Team75 Bernhard.“