Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
27.04.2016

OK Junior-Rookie Hugo Sasse zeigt Potential

Für Hugo Sasse ging es am letzten Wochenende nach Wackersdorf. Das Prokart Raceland war Schauplatz der Doppelveranstaltung vom Ost-und Süddeutschen ADAC Kart Cup. Der Rookie in der OK Junior-Klasse nutzte die Gelegenheit um weitere Erfahrungen in ungewohnter Umgebung zu sammeln. Mit Platz drei im Zeittraining setzte er ein erstes Ausrufezeichen.
 
Der Schützling aus dem CRG Racing Team stellte sich als einer der jüngsten im Teilnehmerfeld seinen Konkurrenten. 24 Piloten gingen bei den OK Junioren an den Start und mittendrin Hugo Sasse. Wechselhafte Wetterbedingungen bereiteten den Fahrern und ihren Teams zeitweise Kopfzerbrechen und machten die Wahl des richtigen Setups zur Lotterie. 
 
Hugo ließ sich aber schon im Zeittraining nicht von der nassen Piste in beirren. Der Förderpilot des ADAC Sachsen e.V. manövrierte hochmotiviert sein CRG-Kart um den 1.222 Meter langen Kurs und fuhr die drittschnellste Rundenzeit. „Für mein erstes Zeittraining in solch einem starken Teilnehmerfeld bin ich sehr zufrieden. Nun gilt es die aussichtsreiche Startposition in den Rennen zu nutzen“, so Sasse im Anschluss an das Qualifying.
 
Vor dem ersten Rennlauf befand sich der Ascherslebener an der Spitze des Feldes. Nach einem missglückten Start verlor er jedoch zehn Positionen. Doch auch jetzt wirkte Sasse nicht verunsichert. In den folgenden dreizehn Runden bewies der Zwölfjährige Moral und fuhr am Ende auf den achten Rang nach vorne. „Den Start muss ich definitiv noch üben“, gab Hugo zu. Trotzdem sah er auch die positiven Aspekte: „Ich konnte sehr gut das Überholen trainieren und der Speed passte.“
 
Auch im zweiten Wertungslauf fiel der TB Racing-Schützling nach dem Startschuss weit zurück. Doch erneut machte Sasse im Anschluss Boden gut und wurde schlussendlich als Zwölfter abgewinkt. „Mit fehlt einfach noch die Rennpraxis, vor allem wenn es darum geht das passende Vergasersetup für den Start zu finden“, fasste Hugo im Ziel zusammen. 
 
Eine weitere Chance für einen besseren Start blieb ihm allerdings verwehrt. „Der Motor ist im dritten Rennen vor der Warm-Up-Runde einfach nicht angesprungen“, erklärte Sasse seine Zwangspause. Den letzten Durchgang musste sich der Nachwuchspilot dann abseits der Strecke ansehen. Schlussendlich bezog der amtierende ADAC Kart Masters Bambini-Vizemeister den elften Platz in der Gesamtwertung. 
 
„Natürlich lief nicht alles so, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich habe jedoch viele Dinge aus diesem Wochenende mitgenommen und weiß woran wir noch arbeiten müssen. Mit weiterer Praxis springen in Zukunft bessere Ergebnisse heraus. Die Stimmung im Team ist hervorragend und die Zusammenarbeit macht sehr viel Spaß“, gab der Zwölfjährige sein Resümee zu Protokoll. 
 
Die nächste Veranstaltung für Hugo Sasse ist der Auftakt des ADAC Kart Masters in Hahn. Vom 7.-8. Mai startet der Wettbewerb und der Sachse möchte als Vertreter des ADAC Kart Junior auf den Top-Rängen landen.