Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
05.02.2016

Mark Wolff startet in die neue Saison

Die vergangene Rennsaison verlief sehr erfolgreich für den sympathischen Dormagener. Dritter in der Gesamtwertung des erstmals ausgetragenen ADAC Kart Cup in der stark umkämpften X30 Senioren-Klasse und jeweils in den Top-Fünf des Westdeutschen ADAC Kart Cup und des ADAC Bundesendlaufs, das spricht für die Qualitäten des Mach1-Piloten.

Schon 2013 war er Meister im KCT Cup und konnte dies mit der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison trotz nur partieller Teilnahme fast wiederholen. In der neuen Saison liegt sein Fokus auf dem ADAC Kart Masters, der bundesweit größten Kartserie. Bereits im letzten Jahr erzielte er dort Top-Fünf-Ergebnisse und will in diesem Jahr noch weiter vorne landen. Parallel dazu startet er in diesem Jahr im Süddeutschen ADAC Kart Cup sowie im ADAC Kart Cup.
 
Wie im letzten Jahr wird er für DS Kartsport mit Mach1-Chassis starten. Die erfahrenen Rheinländer, unter Leitung von Teamchef Detlef Schulz, können schon viele Erfolge in verschiedenen Meisterschaften nachweisen und werden auch in diesem Jahr mit einem großen Team in allen Klassen teilnehmen. Mark Wolff: „Ich halte nicht viel von ständigen Teamwechseln, unsere Zusammenarbeit geht mittlerweile ins vierte Jahr und wir profitieren von den gemeinsam gewonnenen Erfahrungen und einem fundierten technischen Know How mit erstklassigem Material. Durch die enge Zusammenarbeit mit Mach1 können wir unseren Input für die Entwicklungsarbeit geben und profitieren auf direktem Weg davon.“
 
Auch in diesem Jahr wird er von wolffracing und D'ART Design unterstützt, denn verlässliches Sponsoring ist die Grundlage für Erfolg in den großen Rennserien. Vor dem eigentlichen Saisonstart im April konzentriert sich die Arbeit des Mach1-Piloten und seines Teams auf Trainingsfahrten und Vergleichstests auf nationalen und internationalen Strecken. Erstmals hat sich der Gymnasiast während des Winters einem intensiven Fitnessprogramm mit professioneller Unterstützung unterzogen, um so die notwendige Kondition und Konzentration für die kommende Saison aufzubauen.
 
„Ab sofort werden wir die 16er Motoren testen und bauen die neuen Mach1-Chassis auf“, sagt Wolff. „Die Weichen sind gestellt für eine gute Saison, zu der – neben unserer optimalen Vorbereitung – natürlich auch immer ein Quäntchen Glück gehört. Also freuen wir uns über alle, die uns die Daumen drücken für die kommende Rennsaison.“
Anzeige