Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC
12.10.2016

CARTteam.de siegt im GTC Beba Cup

Eindeutiger kann man die Meisterschaft kaum gewinnen. Mit einem Sieg im letzten Rennen der Saison, auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn, konnte sich das CARTteam.de by KartArena Ingolstadt die Meisterschaft in der Beba Cup Klasse sichern. Nach zwölf Stunden Renndistanz hatte man sich drei Runden Vorsprung auf den Zweitplatzierten, WDW Racing, herausgearbeitet.

Auf Platz drei lief der unmittelbare Beba Cup Meisterschafts-Konkurrent, die Motorsportanlage by KSF Bosch, ins Ziel ein. Auch in der GTC-Gesamtwertung konnte das Team mit Platz elf eines der besten Saison-Ergebnisse einfahren. 
 
Dabei sah es anfänglich gar nicht so gut aus: Mit Platz 38 im Qualifiying hatte man sicherlich nicht gerechnet. Das Setup passte leider nicht zur noch sehr nassen Strecke und so wurde das 15 minütige Qualifiying eher zur Qual als dass man eine schnelle Runde zustande brachte. Aufgrund der Tatsache, dass man von ganz hinten starten würde, entschied sich das Team dazu, direkt mit Slicks zu starten – auch wenn die Strecke noch immer sehr nass war. Zugleich wurde nochmal eine aggressivere Regenabstimmung gewählt, sodass der Startfahrer einigermaßen das Tempo mitgehen konnte. Nach nur wenigen Runden zeigte sich, dass die Teams, welche auf Regenreifen unterwegs waren, noch immer einen großen Vorteil hatten. Trotzdem behielt man die Ruhe und vor allem das Kart auf der Strecke denn nach einiger Zeit begann die Strecke abzutrocknen und nun waren die mit Slicks bereiften Teams im Vorteil. Sekunde für Sekunde wurde der Vorsprung zur Spitze eingedampft und viele Teams, welche auf Regenreifen unterwegs waren, mussten nun unter Grün auf Slicks wechseln. 
 
Das CARTteam.de drehte derweil unentwegt seine Runden und konnte sich Platz für Platz nach vorne arbeiten. Auch ein abgerissener Heckauffahrschutz konnte die Mannschaft nicht bremsen. Bei der Reparatur gingen zwar zwei Runden verloren, aber durch eine geschickte Boxenstrategie konnte man diese beiden Runden in den nächsten Gelblichtphasen wieder egalisieren. Zur Halbzeit des Rennens lag das Team schon auf Platz drei im Beba Cup und so konnte man beruhigt in den nächsten Tag starten mit dem Wissen, das Kart eigentlich nur noch fünf Stunden heil, um den Kurs bringen zu müssen. Dies gelang letztlich nahezu problemlos. Alle Boxenstopps liefen perfekt, man handelte sich keine einzige Strafe ein, alle Fahrer waren 100 Prozent fokussiert, sodass man am Ende des Tages auf Platz eins im Beba Cup stürmte und in der abschließenden drei Stunden Sonderwertung einen beachtlichen vierten Platz im Gesamtklassement erreichte. Die gesammelten Punkte reichten am Ende für einen komfortablen 53-Punkte-Vorsprung auf die Motorsportanlage by KSF Bosch – ein Ergebnis, mit dem nach der verkorksten Saison 2015 mit Sicherheit niemand im Team gerechnet hätte.
 
Teamchef Tino Herrmann: „Ich muss ein ganz großes Lob an das ganze Team richten. Wie wir uns nach dem Desaster von Wackersdorf wieder aufgerichtet haben war aller Ehren wert. Dieser Erfolg ist ein Erfolg des ganzen Teams – dazu zählen alle unsere Helfer vor und hinter den Kulissen. Wenn alle das gleiche wollen und jeder dafür bereit ist alles zu geben wird man früher oder später dafür belohnt. Im kommenden Jahr wird es für uns mit Sicherheit nicht leichter, aber wir freuen uns auf neue Herausforderungen und wir werden uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Aber jetzt ist erst einmal feiern angesagt. Ein speziellen Dank möchte ich an unseren Partner die KartArena Ingolstadt richten. Deren Unterstützung hat ebenfalls einen großen Anteil am Erfolg in dieser Saison und wir hoffen natürlich, dass wir auch im kommenden Jahr darauf zurückgreifen können.“