Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
30.03.2016

Podiumsplatz für Pfister-Racing beim Saisonauftakt

Am 26. März 2016 wurde die Saison des ADAC Logan Cup Markenpokals in der Motorsportarena Oschersleben eröffnet. Auf Deutschlands nördlichster Rennstrecke gingen wieder einige Teams und Fahrer an den Start um im zweistündigen Langstreckenrennen mit Fahrerwechsel spannenden Tourenwagen-Motorsport zu bieten. Erstmals dabei war auch das neu gegründete Pfister-Racing Ladies-Team mit den Fahrerinnen Laura Luft (Offenbach), Eleen Kleemann (Lustadt) und Janine Pessl (Tuttlingen).
 
Die drei Amazonen teilen sich einen Rennwagen (Startnummer 210) und gehen damit als einziges reinrassiges „Damenteam“ im Markenpokal an den Start. Mit der Startnummer 211 setzte das Pfister-Racing-Team einen weiteren ADAC Logan Cup Rennwagen für die Fahrer Franck Wagneur (Baden-Baden), Lucian Aron (Friedrichshafen) und Stefan Oneseit (Rosenheim) ein.
 
Drei von sechs Fahrern im Pfister-Racing-Team gaben ihr Tourenwagen-Debüt
 
Mit Laura Luft, Stefan Oneseit und Lucian Aron gaben drei Fahrer des Teams Ihr Debüt im Tourenwagen. Eleen Kleemann, Franck Wagneur und Janine Pessl starteten bereits 2015 für einige Rennen im ADAC Logan Cup.
 
Eindrucksvolle Leistung der Fahrer im Rennen – Rang drei für Wagneur-Oneseit-Aron
 
Nach dem Erlöschen der Startampeln setzte das Pfister-Racing Ladies-Team auf ihre erfahrenste Fahrerin Eleen Kleemann. Sie konnte mit starken Rundenzeiten aufhorchen lassen und das Team vom sechsten Startplatz aus mit einer tollen Leistung bis auf den zweiten Rang nach vorne fahren. Mit der Startnummer 211 absolvierte Franck Wagneur den Start, welchen er gut meisterte und sich dann einen sehenswerten Zweikampf um den vierten Rang lieferte, den er bis zum ersten Fahrerwechsel in die Boxengasse retten konnte.
 
Eleen Kleemann übergab dann im Ladies-Team den Rennwagen an Janine Pessl, die einen langen „Mittel-Turn“ absolvieren sollte. Der Baden-Badener Wagneur reichte sein Lenkrad weiter an den Rosenheimer Stefan Oneseit, der mitten im Getümmel wieder zurück auf die Rennstrecke kam. Oneseit konnte sich von Runde zu Runde eindrucksvoll steigern und übernahm den Dritten Rang. Auch Janine Pessl konnte weitere Tourenwagen-Erfahrung sammeln und sich auch im Kampf mit anderen Rennwagen beweisen.
 
Nach den letzten Pflicht-Boxenstopps, die das Pfister-Racing-Team reibungslos absolvierte, ging nun im Fahrzeug mit der Startnummer 211 Lucian Aron auf Zeitenjagd. Er konnte mit konstanten Rundenzeiten den aktuell Dritten Rang des Teams festigen und brachte diesen fehlerfrei über die Ziellinie. Ein toller Erfolg für das Tourenwagen-Debüt der Rennfahrer Stefan Oneseit und Lucian Aron sowie ihren Teamkollegen Franck Wagneur.
 
Im Pfister-Racing Ladies-Team übernahm indes Laura Luft das Cockpit, und absolvierte damit ihre ersten Rennrunden im Tourenwagen auf der Rennstrecke. Von Runde zu Runde konnte sie ihre Zeiten nach unten drücken und jeder Kilometer auf der Rennstrecke verbesserte ihre Fahrzeugbeherrschung. Am Ende reichte es für das Ladies-Team für einen soliden fünften Rang, welcher mit Sicherheit ein guter Ausgangspunkt für die weitere Saison ist.