Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
05.09.2016

Plätze zwei und vier für Pfister-Racing in Oschersleben

Der vierte Wertungslauf des ADAC Logan Cup Markenpokals wurde am 2. September 2016 in der Motorsportarena Oschersleben ausgetragen. Auf der 3,696 Kilometer langen Rennstrecke im Norden Deutschlands kämpften wieder sowohl talentierte Nachwuchsrennfahrer, als auch „Gentlemandriver“ um Punkte und Pokale im beliebten ADAC Logan Cup Markenpokal.
 
Dabei steht der ADAC Logan Cup für bezahlbaren und trotzdem sehr spannenden Tourenwagen-Motorsport, und bietet damit eine ideale Plattform für Neu- und Quereinsteiger die sich im Motorsport einen Namen machen möchten.
 
Das Pfister-Racing Team brachte dabei wieder zwei Tourenwagen an den Start. Bei der Fahrerpaarung vertraute das Team auf den Münchner Philipp Stahlschmidt, Lucian Aron aus Friedrichshafen, sowie Stefan Oneseit aus Rosenheim in der Startnummer 211. Im gelben Zwillingsauto mit der Startnummer 210 starteten der Nürnberger Thomas Eckert, die schnelle Amazone Laura Luft aus Offenbach, und wiederum Lucian Aron (DE).
 
Noch ernüchternde Positionen im Zeittraining
 
Nachdem die Rennfahrer im einstündigen freien Training wieder erste Erfahrungen mit dem Tourenwagen und der Rennstrecke sammeln konnten, hieß es dann im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung für die jeweils besten Fahrer des Teams Alles zu geben.
 
In der Startnummer 210 war es an Thomas Eckert als bislang bester Fahrer des Teams einen guten Startplatz zu erreichen, was ihm mit dem sechsten Startplatz nur bedingt gelang. Etwas besser lief es für Philipp Stahlschmidt in der Starnummer 211, er konnte sich den fünften Startplatz sichern.

Starke Leistung der Fahrer im Rennen beschert das bisher beste Saisonergebnis
 
Bereits nach Startfreigabe war ein Aufwärtstrend für beide Rennwagen des Pfister-Racing-Teams zu sehen. Startfahrer Philipp Stahlschmidt lieferte sich einen rundenlangen tollen Zweikampf mit einem Konkurrenten und konnte schliesslich den Vierten Platz übernehmen. In seinem Windschatten kam auch Lucian Aron Näher an die Konkurrenz heran. Nach absolut konkurrenzfähigen Rundenzeiten steuerte Stahlschmidt schliesslich zum ersten Pflichtboxenstopp die Boxengasse an, und übergab an seinen Teamkollegen Stefan Oneseit.
 
Oneseit legte mit einem fehlerfreien Zwischensprint den Grundstein für eine Platzierung auf dem Podium. Er hatte sich auf den Dritten Rang nach Vorne gefahren und schaffte es sich für die Endphase in eine aussichtsreiche Position zu bringen. Ebenso gut lief es für die Startnummer 210, in welcher Laura Luft in einem sehr langen Mittelstint einige wertvolle Sekunden finden konnte, was positiv in die weitere Saison blicken lässt, und einen deutlichen Aufwärtstrend für die Offenbacherin bedeutet.
 
Im Schluss-Spurt übernahm dann Lucian Aron das Steuer der Startnummer 211 und drehte nochmal ordentlich auf: Er wurde Runde um Runde schneller und setzte den Zweitplatzierten unter Druck, bis er ihn schliesslich am Ende der Start-Ziel-Geraden überholen konnte. Auch Thomas Eckert war nun wieder im Renngeschehen mit der 210 dabei, und brachte mit Platz 4 einen Rang für weitere wichtige Wertungspunkte über die Ziellinie.
 
Nach dem bisher besten Saisonergebnis reisen sowohl Team als auch Fahrer mit einer Extraportion Motivation zum nächsten Rennen im TT-Circuit Assen (NL), welches bereits am 10. September 2016 stattfindet. Auf der hochmodernen Niederländischen Rennstrecke konnte das Pfister-Racing Team im letzten Jahr den Sieg einfahren.