Dienstag, 23. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Clubsport Kerpen
29.03.2016

KSM feiert erfolgreiches Osterwochenende

Mit 14 Piloten trat das KSM Schumacher Racing Team am vergangenen Wochenende (26./27.03.2016) beim Ostercup in Kerpen an. Auf dem Erftlandring hatten die Piloten am Rennsonntag ein verregnetes Zeittraining zu absolvieren, bevor es bei frühlingshaften und sonnigen Bedingungen in die Rennläufe ging. Am Abend freute sich die Kerpener Mannschaft über unzählige Podiumsplatzierungen.
 
Bei den Bambini-Piloten trumpfte Nico Hantke im Zeittraining mit der Bestzeit auf. Doch in den Rennen musste der Pilot aus Hürth Federn lassen und sich jeweils mit Platz drei begnügen. Diese Platzierung durfte er auch in der Tageswertung sein Eigen nennen. Teamkollege Fabio Rauer war ebenfalls gut in Form und lag nach dem Qualifying auf Position fünf. Leider musste er im ersten Lauf einen Ausfall verzeichnen, bevor er sich im Anschluss stetig verbesserte und die weiteren Rennen als Neunter und Sechster beenden konnte. In Der Tageswertung reichte es aufgrund des Ausfalls leider nur zum zehnten Platz.
 
Bei den Rok Junioren zeigte Levi O'Dey (KSM Schumacher Racing Team) sein Können: Mit der Trainingsbestzeit im Gepäck holte er sich zwei Siege und einen zweiten Platz, was ihm am Ende den Tagessieg einbrachte. Hinter ihm sorgten seine Teamkollegen Konstantin Kapetanidis und Marcel Mayer für ein Dreifach-Podium des Kerpener Rennstalls.
 
Bei den X30 Junioren hätte eigentlich Tim Tramnitz sein Team- und Klassendebüt geben sollen. Leider hatte der Youngster am Vortag einen Unfall im Training, bei welchem er sich seinen Arm prellte, der daraufhin ärztlich versorgt werden musste. Aufgrund der Verletzung konnte er nicht am Renntag teilnehmen.
 
Durchwachsen verlief der Ostercup für die OK Junioren des KSM-Teams. Luke Füngeling beeindruckte bei seinem Klassen-Debüt mit der viertschnellsten Trainingszeit, musste dann aber im ersten Rennen einen Ausfall verkraften. In den weiteren Läufen erkämpfte er sich noch einen fünften und einem starken zweiten Platz. In der Tageswertung reichte es dennoch nur zum siebten Rang. Besser erging es Leonard Apel, der sich mit zwei vierten Plätzen und einem siebten Rang auf Position vier der Tageswertung schob. Die Kohlen holte derweil Felix Scholz aus dem Feuer: Er wurde einmal Zweiter, einmal Dritter und einmal Vierter, was ihm in der Endabrechnung Platz zwei auf dem Podium einbrachte.
 
Klare Verhältnisse herrschten bei den Rok Senioren: Gilian Lipinski behauptete sich im Zeittraining und allen Läufen gegen seinen Teamkollegen Alexander Pleimes, was dem KSM-Team am Abend einen Doppelerfolg in der Tageswertung bescherte. Jan Heinen war in guter Form bei den Rotax Senioren, allerdings war das Glück nicht auf seiner Seite: Trotz zweier Laufsiege musste sich der KSM-Schützling aufgrund eines Ausfalls mit dem undankbaren vierten Schlussrang begnügen.
 
Bei den X30 Senioren vertrat Jonathan Judek die Teamfarben. Er fuhr im Qualifying die viertschnellste Runde und bugsierte sich im ersten Rennen auf Position zwei nach vorne. Im folgenden Lauf rutschte er auf Rang sieben ab, bevor er im letzten Durchgang noch einmal Vierter wurde. Rang vier war letztlich auch sein Endergebnis für die Tageswertung.
 
Die Klasse der OK Senioren hatten die KSM-Piloten fest im Griff. Luca Lippkau führte die Meute nach dem Qualifying deutlich an. Auch das erste Rennen gewann der Tony Kart-Pilot spielerisch. Doch im zweiten Rennen schlug der Defekt-Teufel zu und bugsierte ihn ins Aus. Diese Nullnummer konnte er mit einem zweiten Platz im dritten Lauf etwas ausbügeln, doch für den Sieg in der Tageswertung reichte es nicht mehr. Dafür sprang Teamkollege Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) in die Bresche. Mit einem zweiten Rang und zwei Siegen hatte er die Nase in der Tageswertung vorn und gewann mit 58 von 60 möglichen Punkten vor Luca Lippkau.