Donnerstag, 18. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Clubsport Kerpen
27.03.2016

Frühlingserwachen beim Ostercup in Kerpen

Am Osterwochenende (26./27.03.2016) lud der Kartclub Kerpen zum Ostercup auf den Erftlandring. Annähernd 90 Teilnehmer stellten sich dem Kampf um die begehrten Pokale. Insgesamt waren 14 Klassen ausgeschrieben, die in fünf Gruppen zusammengelegt wurden. Auch Petrus zeigte sich zum Ostersonntag gut gelaunt. Einem verregneten Morgen, bei dem das Zeittraining auf nasser Piste ausgefahren wurde, ließ der Wettergott einen sonnigen und frühlingshaften Tag folgen, sodass die 15 Rennläufe bei besten Bedingungen über die Bühne gingen.

Klarer Sieg für Bergmeister bei den Bambini

Anzeige
Insgesamt gingen 25 Nachwuchspiloten auf die Jagd nach dem Ostercup. Den größten Teil des Feldes machten die Bambini Waterswift-Fahrer aus. Hier trumpfte Nico Hantke (KSM Schumacher Racing Team) im Zeittraining mit der Bestzeit auf. Doch in den Rennen musste der Pilot aus Hürth Federn lassen und sich jeweils mit Platz drei begnügen. Diese Platzierung durfte er auch in der Tageswertung sein Eigen nennen. Vorne führte in den Läufen kein Weg an Jakob Bergmeister (DR Germany) vorbei. Mit einer lupenreinen Bilanz von drei Siegen katapultierte sich der Langenfelder klar zum Tagessieg. Vincent Andronaco (Birel) konnte sich mit einer konstanten Leistung den zweiten Platz in der Endabrechnung sichern.

In der Wertung der Bambini light WS (Leihmotor) ging der Tagessieg klar an Gino Nehmer (Tony Kart), der alle Rennen gewinnen konnte. Platz zwei holte sich Dalvin Mustafa (Tony Kart) vor Constantin Bernard (Tony Kart) auf dem dritten Rang. Enger ging es bei den Bambini light WS zu: Hier war Matthes Piet im ersten Lauf siegreich, bevor Marc Schmitz (Top Kart) einen Doppelsieg hinterher schob und damit die Tageswertung vor Piet gewinnen konnte. Als Dritter komplettierte Daniel Pauls (CRG) das Podium.

Junioren: Siege für Schaller, Freyaldenhoven und O'Dey

Marek Schaller (RMW Motorsport) war der schnellste man in der Gruppe der X30 Junioren: Im Qualifying legte er mit der Bestzeit den Grundstein für den späteren Erfolg. Er gewann die ersten beiden Rennen und gab sich im abschließenden dritten Durchgang mit Platz zwei zufrieden. Damit gewann er deutlich die Tageswertung. Zweiter wurde Henrik Schulze Frenking (Intrepid), der zugleich auch das letzte Rennen als Sieger beendet hatte. Tom Kölsch (RMW Motorsport) schaffte als Dritter den Sprung auf das Podest der Tageswertung.

In der Gruppe der Rotax Junioren war Jonas Wollscheid (Sodi) der schnellste Mann im Zeittraining. In den Rennen musste er aber anderen den Vortritt lassen und sich am Ende mit Position drei begnügen. Die Laufsiege machten derweil Isabell  Brosselt (RMW Motorsport) und Mika Freyaldenhoven (Kosmos) unter sich aus, wobei Letztgenannter mit 2:1 die Nase vorn hatte und folglich auch die Tageswertung gewann.

Bei den Rok Junioren zeigte Levi O'Dey (KSM Schumacher Racing Team) sein Können: Mit der Trainingsbestzeit im Gepäck holte er sich zwei Siege und einen zweiten Platz, was ihm am  Ende den Tagessieg einbrachte. Hinter ihm sorgten seine Teamkollegen Konstantin Kapetanidis und Marcel Mayer für ein Dreifach-Podium des Kerpener Rennstalls.

OK Junioren: Dreifachsieg für Luca Maisch

Hugo Sasse (CRG TB Racing Team) setzte die Bestmarke im nassen Zeittraining des siebenköpfigen OK Junioren-Feldes. Bei trockenen Bedingungen konnte der Youngster in den Rennen nicht mehr an diese Performance anknüpfen und musste sich letztlich mit Rang drei in der Tageswertung zufrieden geben. Das Tempo diktierte derweil Luca Maisch (CRG TB Racing Team). Mit einem Dreifachsieg und der maximalen Ausbeute von 60 Punkten katapultierte sich der Neustettener klar auf die oberste Stufe des Podiums. Rang zwei belegte Felix Scholz (KSM Schumacher Racing Team), der sich mit 49 Zählern nur um einen Punkt vor Hugo Sasse behaupten konnte.

Viel los in den vier Senioren-Klassen

Die Klasse der OK Senioren führte Luca Lippkau (KSM Schumacher Racing Team) nach dem Qualifying deutlich an. Auch das erste Rennen gewann der Tony Kart-Pilot spielerisch. Doch im zweiten Rennen schlug der Defekt-Teufel zu und bugsierte ihn ins Aus. Diese Nullnummer konnte er mit einem zweiten Platz im dritten Lauf etwas ausbügeln, doch für den Sieg in der Tageswertung reichte es nicht mehr. Dort hatte Teamkollege Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) mit einem zweiten Rang und zwei Siegen die Nase vorn. Mit 58 von 60 möglichen Punkten gewann er vor Luca Lippkau und dem Drittplatzierten René Kircher (Kircher Motorsport).

Die X30 Senioren sahen mit Dennis Menze (Beule Kart-Racing) einen dominierenden Mann an der Spitze. Sowohl dem Zeittraining als auch allen drei Rennen drückte der Sodi-Pilot seinen Stempel auf und gewann damit souverän die Tageswertung vor Maximilian Kannegiesser und Tristan Gebhardt (beide RMW Motorsport).

Bei den Rotax Senioren war Konstanz der Schlüssel zum Erfolg, denn Jonas Fleury (Wildkart) genügten drei zweite Plätze für den Tagessieg. Rang zwei ging an den Trainingsschnellsten Felix Brehl (Tony Kart) vor Michael Cronjäger (CRG) auf Rang drei. Trotz zweier Laufsiege musste sich Jan Heinen aufgrund eines Ausfalls mit dem undankbaren vierten Schlussrang begnügen.

Lediglich zwei Piloten traten in der Wertung der Rok Senioren an. Gilian Lipinski (KSM Schumacher Racing Team) behauptete sich im Zeittraining und allen Läufen gegen seinen Teamkollegen Alexander Pleimes, was ihm eindeutig den Tagessieg bescherte.

Marco Pfaff räumt in der KZ2-Klasse ab

Marco Pfaff (Gillard / Modena)  hatte das 13 Mann starke Feld der Schaltkarts im Griff. Auf regennasser Piste fuhr der Getriebekart-Rookie mit 54.476 Sekunden die schnellste Runde im Zeittraining. In den Rennen zeigte der Youngster, dass dies kein Zufallstreffer war. Trotz eher missglückter Starts, die ihn jedes Mal einige Positionen zurückwarfen, erkämpfte er sich in allen Läufen den Sieg. Damit stand er zurecht ganz oben auf dem Podium der Tageswertung. Platz zwei ging an Leon Köhler (KKC Racing) vor Hubert Helten (Birel / Modena). Die Wertung der KZ2-Gentlemen gewann Sven Salzmann (Kalf Motorsport) vor Benjamin Kreitz (CRG /TM) und Nathalie Kreitz (Tony Kart/ TM).

Mit dem Ostercup haben sich die Fahrer nun endgültig auf die anstehende Kart-Saison eingeschossen. Die verschiedenen Meisterschaften rücken nun in den Blickpunkt des Interesses. Dennoch hat auch der KC Kerpen ein weiteres Highlight im Programm. Am 2. und 3. Juli 2016 wird der Sommercup eine Art Rückrunde des Ostercups bilden.