Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
03.08.2016

Solgat Motorsport überzeugt bei EM-Finale

Mit drei Fahrern reiste der deutsche BirelART-Importeur Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende zum Finale der Kart Europameisterschaft im belgischen Genk. Bei den Schaltkarts überzeugte der Hamburger André Matisic mit einem hervorragenden fünften Rang im Finale.

189 Fahrer aus 35 Nationen rollten beim Finale der CIK-FIA Kart Europameisterschaft auf dem 1.360 Meter langen Kurs im belgischen Genk an den Start. Darunter waren auch drei Schützlinge von Solgat Motorsport. André Matisic stellte sich der Konkurrenz in der Klasse KZ2, Luke Wankmüller und Richard Cobilanski rollten bei den OK Junioren an den Start.

Anzeige
Mit 76 Teilnehmern wartete bei den Junioren die größte Konkurrenz. Für Wankmüller und Cobilanski sah es nach dem Qualifying sehr zuversichtlich aus. Die beiden wurden als 33. und 47. gewertet. Wankmüller setzte seine gute Vorstellung mit Rang sechs im ersten Heats erfolgreich fort. Doch in den weiteren Rennen wurde er gleich zwei Mal durch eine Kollision zurück geworfen und am Ende nur als 45. gewertet. Auch bei seinem Teamkollegen lief es nicht besser, für ihn stand nur Zwischenposition 61 zu Buche. Im Pre-Finale ging es dann um die begehrten Finaltickets – am Ende scheiterten aber beide. Luke fiel nach einer Kollision aus und auch Richard verlor einige Ränge und war nur 23. „Das Ergebnis ist sehr schade. Beide waren schnell genug und hätten den Einzug in die Finals schaffen können. Solch ein Wochenende ist aber leider sehr lange. Die Heats waren teilweise sehr hart, entsprechend schwer war es diese schadlos zu überstehen. Mit der Leistung bin ich aber sehr zufrieden“, lobte Solgat seine Junioren.

Ebenfalls seine EM-Premiere feierte André Matisic. Der Hamburger stellte sich der KZ2-Konkurrenz und war schon nach dem Zeittraining sehr zuversichtlich. Als 14. hatte er eine gute Ausgangslage für die späteren Vorläufe. „Es ist toll die Möglichkeit zu erhalten, hier zu starten. Das Teilnehmerfeld ist wirklich Weltklasse“, sagte Matisic am Freitagabend. In den späteren Heats knüpfte er an seine Performance an und sah in allen drei Durchgängen das Ziel in den Top-Ten liegend. Leider warf ihn aber eine Spoilerstrafe zurück, so dass er als 16. gewertet wurde. „Die Strafe war wirklich schade, aber für morgen ist alles drin“, zeigte sich der Norddeutsche bester Laune.

Im Pre-Finale drehte er dann richtig auf. Aus der achten Startposition preschte er nach vorne und sah das Ziel als hervorragender Zweiter. Auch das große Finale stand im Zeichen von Matisic. Im Spitzenpulk absolvierte er die 23 Rennrunden und wurde am Ende für seine Mühen mit einem hervorragenden fünften Platz belohnt. „André hat an diesem Wochenende sein Talent bewiesen. Bei seinem ersten Rennen in solch einem starken EM-Feld hat er uns überzeugt und auch das Potential unseres Rennmaterials unterstrichen“, freuten sich Simon und Darko Solgat.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft weiter. Dann ist das ADAC Kart Masters zum vierten Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben zu Gast. Gleich in mehreren Klassen hat Solgat Motorsport heiße Eisen im Feuer und kämpft um die Meistertitel.