Montag, 22. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
14.09.2016

Dritter Rang für Natau im CCEC

In einem spannenden Saison-Finale vergangenes Wochenende in Brno (Brünn) fuhr Natau mit nur einem Punkt Rückstand auf den insgesamt dritten Platz im Chevrolet Cruze Eurocup 2016. „Da kann man schon von einem gelungenen Debut sprechen“, so Natau.

Immerhin ist es ihm gelungen, dem alten Hasen und Champion 2016 Wolfgang Kriegl (AT) eine Herausforderung zu bieten – und auch die zahlreichen anderen Fahrer mussten immer wieder feststellen, dass in diesem Cup durchaus ernsthafter Tourenwagensport gelebt wird, und es nicht einfach ist, an der Spitze mit zu fahren.
 
Für Natau eine Bestätigung: „Dass ich das Talent habe, habe ich damit sicherlich bewiesen. Jetzt fehlt nur noch der Feinschliff!“ Um diesen anzubringen, möchte Natau noch dieses Jahr etwas Formel- und Nordschleifen-Erfahrung sammeln – und nächstes Jahr den Chevrolet Cruze Eurocup gewinnen.
 
Glück im Unglück in Rennen 1
 
Nach einem erfolgreichen Qualifying startete Natau von P2 ins Rennen, hinter Wolfgang Kriegl (AT), vor Björn Dietrich (DE) und dem Rest des Feldes. Als die Ampeln erlöschten, entsponn ein heisser Dreikampf an der Spitze, der dazu führte, dass Natau in der dritten Runde unvermittelt quer über einen überhöhten Bananencurb schlidderte. Trotz geringer Schäden am Fahrzeug konnte er die Fahrt fortsetzen, doch fand er sich nun nurmehr mit einigem Abstand auf dem sechsten Platz. In heisser Jagd gelang es ihm, einen Konkurrenten nach dem anderen wieder einzuholen, und konnte letztlich den dritten Platz ins Ziel retten.
 
„Zufrieden bin ich damit nicht, denn meine Chancen auf den Sieg waren durchaus intakt. Aber nach dem Abflug anfangs Rennen habe ich das Beste aus der Situation gemacht, und fahrerisch bin ich sehr zufrieden mit mir“, so Nataus Einschätzung.
 
Heisses Finalrennen
 
Auch im zweiten Rennen gelang Natau ein ausgezeichneter Start, der ihn bereits in der ersten Kurve auf Augenhöhe mit Dietrich und Kriegl brachte. Dabei kam es zu einer Kollision, die Kriegl ins Schleudern brachte. Damit blieben Dietrich und Natau an der Spitze, und in der Folge entbrannte erneut ein heisser Kampf um die Führung. Mehrere Positionswechsel und Kampfmanöver kosteten genug Zeit, dass auch Kriegl wieder Teil des munteren Treiben wurde. Kriegl nutzte die Kämpfereien geschickt und überholte Natau, als dieser hinter Dietrich lag. Diesen Puffer zu überwinden gelang Natau in der verbleibenden, kurzen Zeit nicht mehr, und mit einem geschickten Manöver fuhr Kriegl in der letzten Runde erneut auf den ersten Platz vor Dietrich und Natau.
 
Damit stand die endgültige Meisterschaftsplatzierung fest: Kriegl ist verdient Meister des Chevrolet Cruze Eurocup 2016, Dietrich Vize-Meister, und Natau knapp Dritter.