Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Youngtimer Trophy
02.06.2015

Steht der Name Schrey einmal mehr ganz oben?

Nur drei Wochen nach dem Aufschlag mit über 150 Youngtimern im Rahmen der ADAC 24h Classic zieht es die Youngtimer Trophy mit knapp 100 Fahrzeugen erneut auf die Nürburgring Nordschleife. Drei der letzten vier Eifelrennen konnten Michael (Wallenhorst) und Daniel Schrey (Rietberg) für sich entscheiden. Neben den Cousins aus Ostwestfalen konnte sich 2012 Dr. Edgar Althoff in die Siegerliste eintragen lassen, der in diesem Jahr nur sporadisch in der Youngtimer Trophy unterwegs ist.

Sollte es der Wettergott gut meinen und in der Eifel für trockene Bedingungen sorgen, führt der Gesamtsieg des 3 Stunden-Rennens sicher über die Gruppe 5 Porsche, von denen insgesamt sieben Stück am Start stehen.
 
Auch Stefan und Max Struwe konnten schon einmal einen Sieg auf dem Nürburgring feiern. Im Jahre 2013 war das Vater-Sohn-Gespann aus Wiesloch im Rahmen der Westfalentrophy siegreich. Man muss aber sicherlich auch das Duo Dieter Schmidtmann (Mechernich)/Christoph Breuer (Meuspath) sowie Andreas Sczepansky (Ludwigsburg)/Sebastian Glaser (München) auf dem Schirm haben.
 
Als Leader der Youngtimer Trophy nach zwei Saisonrennen kommt Christoph Renicke an den Nürburgring. Der Mann aus dem hessischen Dreieich geht mit einem Klassiker aus den siebziger Jahren an den Start: mit einem Opel Kadett C GT/E. Wie Renicke haben auch Luca und Thomas Schröder (Bünde) schon zwei Klassensiege auf dem Konto und rangieren mit dem VW Derby auf dem zweiten Platz der aktuellen Gesamtwertung. Hinter dem Vater-Sohn-Team folgt dann Andreas Höne (Overath) im schnellsten japanischen Fahrzeug des Feldes. Er ist mit einer Toyota Corolla GT in der Gruppe A Trimm unterwegs.