Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
11.03.2015

Luca Lippkau mit Platz vier stark in Kerpen unterwegs

Den erfolgreichen Saisonstart fortsetzen – Luca Lippkaus Plan für das Wochenende war klar. Nach tollen Leistungen beim Winter Cup in Lonato wollte er beim Finale des Winterpokals in Kerpen daran anknüpfen. Für den 14-Jährigen galt es nun, seine Performance auch auf deutschem Boden unter Beweis zu stellen und mischte erneut in den Top-Rängen mit.
 
Nach seinem internationalen Gastspiel in Lonato (IT) ging es für Luca Lippkau am vergangenen Wochenende zurück auf deutschen Boden. Auf dem Erftlandring in Kerpen trat er beim Winterpokal an und traf auf ein 17-Mann starkes KF Junior-Feld. Doch der Auftakt verlief nicht nach Plan: Im Zeittraining sprang nach nur einer Runde die Kette an seinem Kosmic-Chassis ab und er musste sein Kart im Aus abstellen. Rang 15 lautete das Ergebnis zum Auftakt in das finale Wochenende des Winterpokals. „Der Ausfall ist natürlich kein guter Anfang. Nun gilt es, in den Rennen zu fighten“, zeigte sich Luca Lippkau kämpferisch.
 
Hochmotiviert startete der gebürtige Recklinghäuser in das erste Rennen und rollte mit einer starken Leistung das Feld von hinten auf. Mit einem perfekten Start verbesserte sich Luca auf den siebten Rang. Und auch im zweiten Lauf ließ der Kampfgeist des Youngsters in keiner Weise nach: Er arbeitete sich weiter nach vorne und hatte zeitweise sogar Chancen auf Rang zwei. Beim Fallen der Zielflagge blieb es am Ende aber bei dem dritten Platz. Durch diese großartige fahrerische Leistung hatte Luca nun berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg im letzten Durchgang. Doch diesmal fehlte etwas Leistung und er rutschte auf Position vier ab. Selbige Position belegte er auch in der Tageswertung. „Im letzten Rennen passte das Setup meines Karts nicht zu 100 Prozent. Meine Zeiten kamen erst zum Ende, dadurch war die Chance auf das Podium vergeben“, erklärte Luca.
 
„Für mich war das Wochenende aber in erster Linie ein Test, um wieder in den Rhythmus zu finden und Fahrpraxis zu bekommen“, fuhr Luca im Anschluss fort und bedankt sich bei seinem Team RMW Motorsport und Mechaniker Christian Wangard sowie KSM Motorsport für die perfekte Unterstützung. 
 
Nach seinen ersten Auftritten blickt Luca den Meisterschaftsrennen zuversichtlich entgegen. Er hat bewiesen, dass er in seiner neuen Klasse durchaus konkurrenzfähig ist. Der Startschuss fällt am ersten Maiwochenende mit dem Auftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft in Wackersdorf.
Anzeige