Samstag, 5. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Golf Cup
23.09.2015

Kevin Metzner: Top-Ten und Aufholjagd in Brünn

Der fünfte Lauf des Volkswagen Golf Cup zog die Teilnehmer des Markenpokals am vergangenen Wochenende in das tschechische Brünn. Nach seinem Heimspiel am Sachsenring, zeigte Rookie Kevin Metzner erneut eine starke Leistung und landete wieder in den Top-Ten. Drei Wochen nach seinem Gastspiel auf dem Sachsenring, saß Kevin Metzner wieder hinter dem Lenkrad seines über 300 PS-starken VW Golf.
 
Der Markenpokal war diesmal auf der 5.403 Meter langen Strecke in Brünn zu Gast. Mit zahlreichen Links-Rechts-Kurven und Bergpassagen gehört der Kurs zu den anspruchsvollsten im Rennkalender. „Für uns ist es die zweitlängste Strecke in dieser Saison, weshalb es wichtig ist auf die Reifen Acht zu geben“, sagte Kevin Metzner im Vorhinein.
 
Im Gegensatz zu den vergangenen Rennen erhielten die Fahrer diesmal zwei weitere Trainingssitzungen. Kevin knüpfte von Beginn an seine guten Leistungen an und etablierte sich vor dem Zeittraining in den Top-Ten. Entsprechend stark war er auch im Qualifying und fuhr Startplatz neun für das erste Rennen und Position 13 für den zweiten Lauf heraus. „Wow, das ist mein bestes Zeittrainingsergebnis in diesem Jahr. Wir sind auf einem richtig guten Weg. Die Zusammenarbeit mit meinem Fahrercouch Jean-Louis Capliuk zahlt sich aus. Vor allem beim Reifensetup und dem Einsatz von Push-to-Pass machen wir deutliche Entwicklungen“, zeigte sich der Sachse zufrieden.
 
Bei bestem Wetter und vollen Zuschauerrängen legte der 17-Jährige Nachwuchspilot einen perfekten Start in das erste Rennen hin und kämpfte erbittert um die Positionen. In einer Fünfergruppe setzte sich der Sachse durch und fuhr als Achter über die Ziellinie. Entsprechend groß war die Freude im Ziel: „Das war ein super Rennen, ich hatte keine Probleme und konnte meine Gruppe locker anführen. Ich lerne immer besser den richtigen Einsatz von Push-to-Pass und hoffe auf eine Fortsetzung im zweiten Lauf.“
 
Am Nachmittag fiel der Vorhang zum zweiten Rennen, diesmal stand der junge Schönfelder auf Startplatz 13 und erlebte aufregende 25 Rennminuten. Direkt nach dem Start wurde Kevin am Heck getroffen und drehte sich mitten im Feld. Wieder in Fahrtrichtung war er letzter, aus Position 23 kämpfte sich Kevin nach vorne und überholte nur eine Runde später gleich drei Kontrahenten gleichzeitig. Doch auch die Aufholjagd verlief nicht problemlos, ein Mitstreiter fuhr fast ungebremst in Kevins Fahrerseite. Der Youngster boxte sich trotzdem weiter durch und wurde beim Fallen der Zielflagge als 14. abgewinkt. „Nach dem zweiten Schlag war ich richtig sauer und habe das Gaspedal durchgetreten. Der Golf sieht nun sehr mitgenommen aus. Es hat aber großen Spaß gemacht und unter den Bedingungen noch 14. zu werden, ist ein super Ergebnis“, fasste Kevin zusammen.
 
Vor dem Saisonfinale in zwei Wochen im polnischen Pozan belegt Kevin den zwölften Rang im Gesamtklassement und blickt gespannt den letzten Rennen entgegen: „In Pozan greife ich noch einmal an. Bis jetzt hatten wir super Rennen und sind jedes Wochenende schneller geworden. Ein großer Dank an meinen Fahrercoach Jean-Louis Capliuk, meinen Facebook-Betreuer und Fotografen Sebastian Oberhardt, der Crew des Golf Cups sowie meinen Eltern, Förderern und Sponsoren für die tolle Unterstützung.“