Samstag, 28. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
03.02.2015

Team HCB Group startet 2015 in der VLN

Das Team HCB Group, bislang bei Sportwagen-Prototypen erfolgreich, startet mit Teamchef Fabian Plentz jetzt erstmals in der VLN auf dem Nürburgring. Das Team wird hier im BMW M235i Racing Cup antreten. Bislang konnte das Team bereits zahlreiche Erfolge bei internationalen Rennserien im Bereich der Sportwagen-Prototypen für sich verbuchen.

Jetzt möchte Fabian Plentz und sein Team HCB Group im Tourenwagen-Sport Gas geben. Damit verfolgt das Team HCB Group das Ziel, gemeinsam mit seinem Partner Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH ein Nachwuchsprogramm zu etablieren, das jungen Talenten den professionellen Einstieg in den Motorsport ebnet.

Anzeige
Teamchef Fabian Plentz war in den letzten Jahren erfolgreich als Chef-Instruktor des Volkswagen Scirocco R-Cups tätig, seit zwei Jahren betreut er außerdem als Chef-Instruktor den Volkswagen Golf Cup. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und darauf, junge Fahrer an die Profi-Rennen heranzuführen“, so Fabian Plentz. „Der BMW 235i Racing Cup bietet hierfür ein sehr ansprechendes Preis/Leistungsverhältnis.“ Mit dieser eigenen Cup-Klasse stellt BMW seinen Kunden eine interessante Bühne in der „Grünen Hölle“ zur Verfügung.

Langfristig hat das Team HCB Group auch einen Einsatz im GT-Sport im Visier. „Die kommende Saison werden wir als Vorbereitung für einen noch größeren Auftritt im Tourenwagen-Bereich in der Saison 2016 nutzen. So möchten wir die jungen Fahrer an das Team binden und ihren Karriereweg langfristig gemeinsam planen und umsetzen“, erklärt Fabian Plentz.

Über die HCB Group

Die HCB Group aus Dietenhausen bei Pforzheim ist in den Bereichen Rennsport und Events / Incentives tätig. Die erfolgreiche Konzeption und Realisierung von exklusiven Rennsport-Veranstaltungen wird durch die langjährige Erfahrung und ein Höchstmaß an Know-how garantiert. Zahlreiche Erfolge bei den AvD 100 Meilen und der Sports Car Challenge (SCC) sprechen für sich.
Anzeige