Freitag, 1. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
29.10.2015

Alle Autos im Ziel – Doppelsieg für Michael Selbach

Auf dem Nürburgring standen für die DMV BMW Challenge die Finalläufe der Saison 2015 auf dem Programm. In zwei extrem spannenden Rennen gingen die Gesamtsiege an Michael Selbach (M3 GT 3,3 E36). Der Doppelsieger setzte sich hauchdünn gegenüber Walter Forster im M3 GTR 3,0 E36 durch. Nach seinem Sieg beim letzten Lauf in Zandvoort konnte Michael Selbach in der Eifel zwei weitere Erfolge für sich verbuchen.

Im ersten Rennen machte es der Bergisch-Gladbacher zumindest unfreiwillig spannend. Zwar konnte Selbach flott einen Abstand auf den Zweitplatzierten Walter Forster herausfahren, doch kurz vor Schluss ging der Spritvorrat zu Neige. So war Forster plötzlich wieder direkt am blau-weißen M3 dran. Mit noch 1,3 Sekunden Vorsprung fuhr Selbach über den rettenden Zielstrich.
 
„Gegen Ende bauten, wahrscheinlich wie bei allen anderen auch, die Reifen etwas ab. Dann traten meine Spritprobleme auf. Walter Forster hat wohl nicht mehr damit gerechnet und selbst Gas rausgenommen. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden“, gab der Gesamtsieger zu Protokoll.
 
Der zweite Heat sollte noch eine Spur spannender werden, denn diesmal ließ sich Forster nicht mehr abschütteln. Mit zunehmender Renndauer rückte Forster immer näher. Am Ende betrug der Abstand beim Fallen des schwarz-weiß karierten Tuchs gerade einmal 0,295 Sekunden. Während Selbach mit seinem Gesamtsieg zum zweiten Mal die Klasse B7+B8 für sich entschied, gewann Forster zum zweiten Mal die Klasse B5.
 
Den dritten Gesamtrang schnappte sich im ersten Rennen Christoph Peper im M3 E30 3,3 vor Reiner Scherer (WTCC 3,3 E46). Dies bedeutete für Peper zudem Platz zwei in der Klasse B5, während sich Scherer den zweiten Rang in der Klasse B7+B8 sicherte. Im zweiten Durchgang setzte sich Matthias Peper hinter das Volant des E30. Der hatte mit Rafael Riethmüller (M3 3,3-K E46) einen schnellen Kontrahenten. Im ersten Rennen war Riethmüller noch wegen mit Benzindruckmangel ausgefallen. Diesmal lief der M3 E46 jedoch problemlos und Riethmüller setzte sich nach einigen Runden ab. Platz drei gesamt und somit der Sieg in der Klasse B6, war ihm damit nicht mehr zu nehmen. Dahinter musste sich Matthias Peper gegen Lothar Schmitt (M3 4,0 E92) zur Wehr setzten. Mit dem engsten Zieleinlauf des gesamten Wochenendes entschied Schmitt das Generationenduell der beiden M3 haarscharf für sich. Gerade einmal 0,166 Sekunden betrug der Abstand. 
 
Mit über 30 Teilnehmern war beim Finale der DMV BMW Challenge einiges geboten. Das zeigte auch der Blick in die stark besetzten Klassen. So legte in der Klasse B7+B8 Alex Lambertz im M235i Cup ein starkes Debüt auf den Asphalt. Zweimal holte sich der 17jährige, der in Zandvoort den Titel in der Klasse B1 perfekt gemacht, den dritten Klassenplatz. Dabei gelang dem schnellen Youngster gleich zweimal der Sprung unter die besten zehn. In der Klasse B6 gingen die Siege an Marek Müller (E30 V8 4,0) und Rafael Riethmüller. Dahinter sicherte sich Ioannis Smyrlis (E30 V8 4,4) in beiden Rennen den zweiten Platz. Rang drei holte sich im ersten Rennen Michael Neuhauser (M135i), der sich allerdings im zweiten Durchgang beim Kampf um den dritten Klassenrang Marek Müller beugen musste. Die Klasse B5 sah Walter Forster vorne - und jeweils Christoph (R1) und Matthias Peper (R2) auf den zweiten Plätzen. Dahinter fuhr Lorenz Ovenhausen (M3 GT 3,3 E36) im ersten Heat aufs Treppchen. Besonders eng ging der zweite Durchgang aus, wobei sich diesmal Christoph Driescher (BP-M3 E36 3,3) mit nur 0,235 Sekunden gegenüber Ovenhausen durchsetzte.
 
In der Klasse B4 gewann Frank Borcheld (325i E36) den ersten Durchgang vor Kevin Landwehr (M3 2,8 E36). Landwehr drehte beim zweiten Heat den Spieß um und verwies Borcheld auf die zweite Position. Dritter wurde im ersten Rennen Florian Sternkopf (328i E36). Im zweiten Durchgang schnappte sich Nico Rielmann (325ti E36) die dritte Position, nachdem ein Dreher mit anschließendem Boxenhalt Henry Cerny zurückgeworfen hatte. Die Klasse B2 sah mit Franz Oelmayer (318is E36) und Andreas Helm (318is E30) zwei Sieger ganz oben auf dem Treppchen. Oelmayer setzte sich im ersten Rennen gegenüber Thomas Erkelentz und Heiko Jirsak (beide 318is E36) durch. Den zweiten Heat beendete Oelmayer hinter Helm und Rudolf Gelhaus (318is E30) auf der dritten Position. Einen Doppelsieg feierte Rainer Gelhaus (325i E30) in der Klasse B1-H. Dahinter ging es heiß her, wobei sich Lutz Peper knapp gegenüber Matthias Peper (beide 325i E30) im Kampf um Rang zwei durchsetzte. Im zweiten Rennen landete Lutz Peper erneut auf dem zweiten Platz, während diesmal Sascha Hancke im Gruppe N M3 E30 die dritte Position belegte. In der Klasse B1 führte indes kein Weg an August MacBeth vorbei, der mit dem 325i E36 zweimal als Sieger das Zieltuch sah. Andre Fleischmann (325i E36) und Franz Krachtus (325i E90) belegten in beiden Rennen jeweils die weiteren Ränge.
 
„Mit der letzten Veranstaltung fand die Meisterschaft 2015 für die DMV BMW Challenge einen großartigen Abschluss der erfolgreichsten Saison seit der Gründung. Es gab wieder spannende Zweikämpfe in gut besetzten Klassen mit insgesamt 31 Startern“, so Serienorganisator Thomas Roepke.
Anzeige