Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SCC
11.08.2015

Team HCB-Rutronik Racing in Most erfolgreich

Im technisch anspruchsvollen Autodrom Most wurden vom 07. bis 09. August die Läufe der AvD Sports Car Challenge (SCC) sowie der ESET V4 Cup Series ausgetragen. Das Team HCB-Rutronik Racing konnte bei den Rennen der AvD SCC seine Erfolgsserie von diesem Jahr fortsetzen.

Frühes Aus im ESET V4 Cup Series durch Getriebeprobleme
Zeigte Tommy Tulpe während der Trainingsessions am Donnerstag und Freitagmorgen noch einen sehr guten Speed, musste das Auto noch vor dem Qualifikationstraining mit Getriebeproblemen abgestellt werden. „Wirklich schade, das Auto hat sich super angefühlt und ich habe mich extrem wohlgefühlt. Die Rundenzeiten hätten sicher für ein Top 3 Resultat gereicht“, so Tommy Tulpe nach dem Training.

Anzeige
Durchwachsenes Rennen mit Happy End in der AvD SCC
Schon in den Qualifikationstrainings zu den beiden Rennen der AvD Sports Car Challenge zeigte sich, dass das Team HCB-Rutronik Racing erneut stark aufgestellt ist. Fabian Plentz konnte sich die Pole Position für beide Rennen am Samstag sichern. Tommy Tulpe zeigte beim ersten Einsatz des Norma BMW V8 seit Brünn mit den Plätzen drei und vier ebenfalls eine starke Performance, musste das Auto allerdings am Ende des zweiten Qualifikationstraining mit technischem Defekt abstellen. Ein Start in den beiden Samstagrennen war leider nicht mehr möglich. In der Division zwei erzielte das Team durch die Fahrer Jay Boyd und Evi Eizenhammer die Startplätze vier und fünf sowie drei und fünf für die folgenden Rennen.

Rennen eins am Samstagmorgen war an Spannung kaum zu überbieten. An der Spitze des Feldes kämpften Fabian Plentz und Andreas Fiedler über die gesamte Renndistanz um die Führung. Am Ende behielt Fabian Plentz die Nase vorn und konnte somit den fünften Start-Ziel-Sieg in Folge für das Team HCB-Rutronik Racing einfahren.

„Ein wirklich spannendes Rennen. Leider hat mich ein Fahrer beim Überrunden übersehen, wodurch ich etwas von der Strecke abgekommen bin. Glücklicherweise konnte ich dabei meine Führung knapp behaupten“, so der Sieger nach dem Rennen.

Auch in der Division 2 wurde hart gekämpft. Georg Hallau, Justin Kunz und Evi Eizenhammer bildeten ein hart umkämpftes Führungstrio. Am Ende fuhr die HCB-Rutronik Racing Pilotin Eizenhammer mit lediglich 0,2 Sekunden Rückstand auf Platz zwei über den  Zielstrich, direkt gefolgt vom zweiten HCB-Rutronik Racing Starter in der Division 2, Jay Boyd.

„Das war wirklich ein tolles Rennen. Selbst im Auto war es enorm spannend, da muss es für die Zuschauer der reinste Krimi gewesen sein. Nach einem so harten Rennen, bei deutlich über 30 Grad bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden“, freute sich Evi Eizenhammer
nach dem Rennen.

In Rennen zwei sollte dann alles anders kommen als erwartet. Bereits in Runde drei kam Fabian Plentz in Führung liegend an die Box. „Ich habe plötzlich einen Schlag gespürt und dann war das Auto nicht mehr fahrbar. Hinten an der Radaufhängung scheint etwas gebrochen zu sein. Sehr schade, da wir schon mit über drei Sekunden Vorsprung in Führung lagen“, schilderte Plentz die Situation an der Box.

Auch in der Division 2 lief es nicht ganz rund für das Team HCB-Rutronik Racing. Evi Eizenhammer drehte sich in Runde sechs auf Platz zwei liegend und musste somit alle Chancen auf den Klassensieg aufgeben. „Das ist wirklich ärgerlich, die ersten Runden hat sich mein Auto sehr gut angefühlt, doch dann haben die Reifen abgebaut und ich habe mich gedreht“, so Evi Eizenhammer direkt nach Rennende.

Unbeeindruckt von den Ereignissen im Rennverlauf fuhr Jay Boyd konstant schnelle Rundenzeiten und konnte somit am Ende als Gesamtzweiter und Sieger der Division zwei für die Überraschung des Tages sorgen. „Ich habe natürlich etwas profitieren können im Rennen, aber mein Auto hat sich gut angefühlt und ich habe keine Fehler gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich natürlich sehr zufrieden. Vielen Dank auch an das Team, das mir dieses Wochenende wieder ein perfektes Auto bereitgestellt hat“, strahlte der Sieger Jay Boyd nach Rennen zwei.

Das Team blickt nun bereits voller Erwartung auf das nächste Rennwochenende am Salzburgring (04.09.-05.09.).