Mittwoch, 8. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
13.11.2015

Rückschlag im deutschen Lager: Zeitstrafe für Kamali

Mit einer Hiobsbotschaft begann am frühen Morgen der letzte Qualifikationstag für das deutsche Team bei den ROTAX MAX Grand Finals in Portimao. Ausgerechnet Luka Kamali – das bis dato beste Pferd im Stall – erhielt eine nachträgliche Zeitstrafe.

Laut Rennleitung hatte Kamali in seinem letzten Heat, den er als Sieger beendet hatte, einen Frühstart hingelegt. Folglich erhielt die deutsche Speerspitze eine nachträgliche 10-Sekundenstrafe, die ihn nunmehr auf Rang 23 zurückwarf.

„Ich kann es gar nicht glauben, dass ich erst einen Tag später eine Strafe erhalte. Das ist sehr ärgerlich. Ich hatte ganz klar einen besseren Start als der Pole-Setter, da ihm offensichtlich der Motor versoffen war. Zudem wurde ich von den nachfolgenden Fahrern geschoben. Wir können das jetzt nicht mehr ändern und müssen das Ergebnis im letzten Heat ausbügeln”, so Kamali.

Anzeige
Auch DD2-Kollege Marcel Schirmer ist mit den Startprozeduren nicht wirklich zufrieden: „Die Starts auf dieser Strecke sind im DD2 wirklich schwierig. Vor der Start-Ziel-Geraden geht es steil bergauf und manchen Fahrern stirbt hier sogar der Motor ab. Das hat dann beim Umschalten der Ampel oftmals ein kräftiges Durcheinander zur Folge.”