Samstag, 28. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
22.07.2015

Porsche Club Historic Challenge geht in die heiße Phase

Mit dem vierten Saisonlauf bei den Porsche Club Days in Hockenheim startet die Porsche Club Historic Challenge in die zweite Saisonhälfte. Vom 24.-25. Juli wird ein erneut stark besetztes Teilnehmerfeld auf der badischen Grand Prix Rennstrecke erwartet. Dabei ist gerade die Klasse der 997er Cup Porsche mit zwölf Startern bärenstark besetzt.
 
So dürfte es in Hockenheim richtig spannend werden, zumal die Klasse sehr ausgeglichen erscheint. Mit Markus Fischer, Kim Berwanger gemeinsam mit Vater Benno Berwanger und Ulrich Rossaro sind gleich drei Saisonsieger mit von der Partie. Dazu kommt eine ganze Reihe von Piloten wie Haci Köysüren, Gerhard Kilian, Reiner Sessler, Thomas/Willy Reichel, Bernhard Wagner oder Winfried Assmann, die immer für vordere Platzierungen gut sind. Außerdem werden mit Klaus Horn, bekannt durch seine Einsätze im Porsche 993 GT2, und Robin Chrzanowski zwei sehr schnelle Fahrer erwartet. Den Klasse 9 Piloten könnten zumindest die Klasse 11 Fahrer wie Silvio Schindler (997 GT2) oder Joachim Bleyer (996 GT3 Cup) einen Strich durch die Rechnung machen. 
 
Sehr eng ging es bisher auch in der Klasse 8 der 996 GT3 Cup Fahrzeuge zu, wo sich Carl-Friedrich Baron von Münchhausen, Thomas Weidel und Heinz Bayer heiße Positionskämpfe liefern. Dazu kommen noch Udo Schwarz, Anton Himmelsbach und Dr. Florian Keck.
 
Bei den historischen Porsche-Modellen dürfte Klasse 5 Pilotin Alexandra Irmgartz (964 RSR 3,8) ganz vorne auf der Favoritenliste zu finden sein. Die Vorjahresmeisterin trifft hier auf Christian Mussler (911 RSR) und H.P. Wenger (964 RS). Ein ganz schneller Konkurrent könnte Jan van Es sein, wenn dieser mit seinem Porsche 993 GT2 an den Start rollt. In der Klasse 6 würde er auf Wolfgang Bensch (Porsche 930 Turbo) treffen. Am stärksten ist erneut die Klasse 4 mit neun Fahrzeugen besetzt. In der Klasse dominierte bisher Georg Vetter (964 Carrera 2), der sich allerdings in Spa Robin Chrzanowski beugen musste. In Hockenheim dürfen sich die Zuschauer jedenfalls auf spannende Positionskämpfe freuen, denn um die weiteren Ränge ging es immer heiß her. Vor allem das Team Schenke/Schmaus (964 Cup), Ralf Bender (964 Cup) und Martin Flak (993) schenkten sich bisher kaum einen Zentimeter. Auf dem Hockenheimring stehen noch Dr. Frank Willebrand (964 Carrera 2), Günther Weber (964 Carrera 4), Wohner/Hieronymus (993 Cup), Dr. Werner Mößner (964 Cup) und Hans-Jürgen Lehmann (911 G) am Start.
 
In der Klasse 3 trifft der derzeitige Meisterschaftszweite Antonios Trichas auf Andreas Pöhlitz und Norbert Schuster (alle 968 CS). Die Klasse 4 wird zwischen Dieter Graf (924S), Knapper/Mohr (944), Philip Ring (911) und Patrick van den Berg (944) entschieden. Erich Fuchs (993 Cup) muss in der Klasse 1 als einziger Starter antreten, während die Klasse 7 für die holländischen Gastfahrer mit ihren 968er und 944er Modelle reserviert ist.
 
Los geht es mit dem ersten Zeittraining am Freitag um 12.20 Uhr. Das zweite Zeittraining beginnt um 16.40 Uhr. Am Samstag wird das erste Rennen um 11.00 Uhr gestartet, während Rennen zwei um 15.50 über die Bühne geht.
 
Anzeige