Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
17.04.2015

Sonniger Auftakt des OAKC in Lohsa

Auf der Kartbahn in Lohsa startete der Ostdeutsche ADAC Kart Cup in seine neue Saison. 95 Fahrerinnen und Fahrer traten bei der Gemeinschaftsveranstaltung mit der K-Wagen Classic Trophy an und kämpften um die ersten Punkte in der ADAC Regionalserie. Der 860 Meter lange Kurs in Lohsa hat eine lange Tradition. In den 90er Jahren war dort die DKM zu Gast und auch heute noch sehen die Zuschauer dort spannenden Kartsport. Bei bestem Wetter waren die Voraussetzungen perfekt.
 
Eng zusammen hing das Feld der Bambini: In beiden Wertungsläufen drehten die Nachwuchspiloten wie an einer Perlenschnur gezogen ihre Runden und wechselten dabei gleich mehrmals die Positionen. Die besten Karten hatte am Ende der Berliner David Trefilovs: Mit einem Doppelsieg schaffte er den Sprung ganz oben auf das Tagespodium. Hinter ihm folgte punktgleich das ADAC Sachsen e.V.-Duo Hugo Sasse (Dürröhrsdorf/Meier Motorsport) und Niels Tröger (Großfriesen). Polesetter Niklas Bienek (Berlin) reihte sich als Vierter vor dem Fünftplatzierten Landsberger Marc Elter (Team NKS) ein.
 
Im gleichen Rennen gingen auch die Youngsters der Bambini Light und World Formula auf die Reise. Als Sieger der Bambini light ging Matthew Huhn (Heyrothsberge/Meier Motorsport) hervor. Er profitierte dabei vom Pech seiner Kontrahenten. Sowohl Simon Connor Primm (Großschirma/Meier Motorsport) als auch Stanley Conrad (Großschirma) mussten im ersten Wertungslauf einen Ausfall verzeichnen. Luca Römhild (RSG Altensteiner Oberland/Trusental) stand als Solist in der World Formula am Start und fuhr einem ungefährdeten Tageserfolg entgegen.
 
Starke Konkurrenz traf bei den Junioren aufeinander. In der internationalen KF Junior sammelten die beiden Rookies Yannic Schröer (Oderwitz/ADAC Sachsen) und Dennis-Peter Scott (Wallenhorst/RS Motorsport) weitere Rennerfahrung in ihrer neuen Klasse. Letzterer war nach dem Qualifying klar der Schnellere des Duos, musste aber im ersten Lauf einen Ausfall verzeichnen und verlor dadurch die Chance auf dem Tagessieg. Yannic Schröer jubelte am Abend, Scott betrieb hingegen mit einem Sieg im zweiten Rennen noch Schadensbegrenzung.
 
Bei den X30 Junioren ging kein Weg an Tim Tröger (Plauen/ADAC Sachsen e.V.) vorbei. Beide Rennen gewann der Zanardi-Pilot deutlich vor Rick Hartmann (Kamenz/ADAC Sachsen e.V.) und Tim Krause (Liebstadt/ADAC Sachsen e.V.). Alexander Richter (Dresden/ADAC Sachsen e.V.) und Philipp Klugar (Bennewitz/ADAC Sachsen e.V.) komplettierten die Top-Fünf.
 
Der amtierenden ADAC Kart Masters-Vizechampion Maximilian Paul (Dresden/ADAC Sachsen e.V.) und Emil Sawan-Montag (Berlin/SAM Racing) lieferten sich bei den X30 Senioren einen packenden Kampf. In beiden Wertungsläufen trennte das Duo nur einen Wimpernschlag. Beim Fallen der Zielflagge hatte aber jeweils Maximilian Paul die Nase vorne und gewann die Tageswertung. Emil Sawan-Montag reihte sich als Zweiter gefolgt von Oliver Wendland (Schwedt/Meier Motorsport), Christopher Röhner (Mülsen/ADAC Sachsen e.V.) und Sophie Hofmann (Waldenburg/ADAC Sachsen e.V.) ein.
 
Mit insgesamt 21 Teilnehmern war das Feld der Getriebekarts am stärksten besetzt. Elf davon traten in der Klasse KZ2 an und sahen einen bestens aufgelegten Toni Tschentscher (Hohenstein-Ernstthal/ADAC Sachsen e.V.). Im Zeittraining fuhr der Pilot aus dem Team NKS for Racing mit einer Zeit von 33.960 Sekunden einen neuen Streckenrekord. Aus der Pole-Position ließ er auch im ersten Durchgang nichts anbrennen. Mit einem deutlichen Vorsprung kreuzte er den Zielstrich als Erstplatzierter. Auch im zweiten Rennen sah es nach einem Sieg von Tschentscher aus, doch zu Rennende musste er seinen Teamkollegen Ronny Böge (Grosshain/ADAC Sachsen e.V.) passieren lassen. Der Sieg in der Tageswertung war aber nicht gefährdet: Toni Teschentscher siegte vor Ronny Böge und Christoph Schleßiger (Dresden/ADAC Sachsen e.V.). Die Top-fünf schlossen Thomas Dehnel (Muldenhammer/ADAC Sachsen e.V.) und Robert Jahnsmüller (Klipphausen/ADAC Sachsen e.V.) ab.
 
In den Rennen der Gentleman-Wertung hatte Torsten Simon (Car Beauty Salon) aus Radebeul das Geschehen fest im Griff. Der Tony Kart-Fahrer fuhr der Pole-Position und zwei ungefährdeten Laufsiegen entgegen. Verschiebungen gab es indessen auf den Verfolgerrängen. Danny Teuber (Panitzsch) wurde in den Rennen als Zweiter und Dritter gewertet und holte damit Rang zwei im Tagesklassement. Michael Stoppel (Elsterheide) schloss die Top-Drei vor Sebastian Wilfert (Leipzig) und Frank Vortisch (Moritzburg) ab.
 
Neben den Teilnehmern des OAKC sorgte auch wieder die K-Wagen Classic Trophy für Abwechslung auf der Strecke. In den Klassen 50ccm, 150ccm, Hochrad, Youngtimer Getriebe und Youngtimer Getriebelos absolvierten die Fahrer jeweils zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen. Daraus als Gewinner gingen Denis Reischel (50ccm), Günter Gläßer (150ccm), Mike Schindler, Sven Sentner (beide Hochrad), Marko Sperling (Youngtimer Getriebe) und Karsten Schneider (Youngtimer Getriebelos) hervor.
 
Der nächste Meisterschaftslauf des Ostdeutschen ADAC Kart Cup findet vom 2. bis 3. Mai 2015 in Belleben statt. Dann startet die ADAC Regionalserie gemeinsam mit dem Norddeutschen ADAC Kart Cup und erwartet nochmals vollere Teilnehmerfelder.