Dienstag, 22. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
25.12.2015

David Beckmann startet 2016 in der FIA Formel 3 EM

Nach dem Gewinn der ADAC Formel 4 Rookie-Meisterschaft macht David Beckmann den nächsten Schritt in seiner Karriere. 2016 startet der Westfale mit der Unterstützung von Red Bull in der FIA Formel 3 Europameisterschaft, der Vorstufe zur Formel 1. Direkt nach dem Saisonfinale der ADAC Formel 4 in Hockenheim stellte David Beckmann die Weichen für seine Zukunft im Motorsport.

Erste Testfahrten im Formel 3 standen auf dem Programm und David bewies abermals sein großes Talent. An den Start geht er wieder für das Team Mücke Motorsport. Die Mannschaft um Teamchef Peter Mücke ist eine Größe in der Formel 3 und betreute schon Talente wie den viermaligen Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel und DTM-Champion Pascal Wehrlein. Beckmann debütiert als weltweit jüngster Pilot in der FIA Formel 3 Europameisterschaft, aus der zum Beispiel der Niederländer Max Verstappen in diesem Jahr direkt in die Formel 1 wechselte und dort für Furore sorgte.

Anzeige
Der Einsatz in der Formel 3 ist auf ein zwei bis drei Jahresprogramm ausgelegt. Ab 2017 möchte der 15-Jährige um den Titel kämpfen. Wie schon in der ADAC Formel 4, muss David auch 2016 auf den Start bei den ersten beiden Rennen in seiner neuen Klasse verzichten. Auf Grund seines Alters darf er erst ab dem dritten Durchgang im französischen Pau in das Geschehen eingreifen. „Das bin ich ja schon aus dieser Saison gewöhnt“, lächelt David und fährt fort, „in der Formel 4 habe ich nur drei Wertungsläufe verpasst, nun sind es sogar sechs. Ich sehe das aber als Chance, ich bin der jüngste Fahrer im Feld und möchte meine Lernkurve wieder deutlich steigern.“

Unterstützung erhält David Beckmann auch durch ein mehrjähriges Arrangement der Firma Brutschin Wohnbau GmbH aus Waiblingen. Geschäftsführer Bernd Brutschin ist ein ehemaliger Rennfahrer und ging in der Vergangenheit in der Formel 2 an den Start. „Ich habe mir David in 2015 genau angeschaut und es mir zum Ziel gemacht ihm den Weg zu ermöglichen. David hat in den letzten Jahren kontinuierlich Bestleistung gezeigt, besonders im internationalen Wettbewerb, was am Ende entscheidend ist. Dazu kommt, dass er auf Grund seines jungen Alters noch enormes Potenzial in sich birgt“, blickt der Schwabe zuversichtlich auf seinen Schützling.

Zusätzlich wurde der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport und des ADAC Westfalen kurz vor Weihnachten in das Förderprogramm von Red Bull aufgenommen. Als offizieller Red Bull-Athlet erhält David die bestmögliche Unterstützung sein Ziel „Formel 1“ zu erreichen. „Ich denke es ist der Traum eines jeden Kartpiloten, einmal in der Formel 3 zu fahren. Wenn es dann auch noch als Red Bull-Athlet ist, gibt es kaum etwas Höheres, besonders weil man sich dort nur über seine Leistung empfehlen kann. Trotzdem wird es noch ein sehr harter Weg für mich. Es warten in der F3 ausschließlich bedeutend erfahrenere Fahrer auf mich und die gilt es zu schlagen. Ich freue mich riesig auf diese Herausforderung und werde alles daran setzen einen guten Job zu machen“, fasst der junge Hagener zusammen.

Die Formel 3 Europameisterschaft gilt als Vorstufe zur Formel 1, fast alle aktuellen Formel 1-Piloten haben ihre ersten Lorbeeren in der Nachwuchsrennserie verdient. Der Rennkalender umfasst zehn Rennwochenenden mit jeweils drei Wertungsläufen. Gefahren wird im Rahmen der DTM, WTCC, Blancpain GT Series und ETCC auf den bekanntesten Rennstrecken Europas. In Deutschland ist die FIA Formel 3 Europameister auf dem Norisring, Nürburgring und Hockenheimring zu Gast. Der Startschuss fällt am ersten April-Wochenende (1.-3.4.) auf dem Paul Ricard Circuit in Frankreich. David startet erstmals beim dritten Rennen vom 13.-15. Mai im französischen Pau.