Donnerstag, 27. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
09.09.2015

Höhen und Tiefen bei der FIA ETCC in Brünn

Nach zweimonatiger Sommerpause wurde am vergangenen Wochenende mit den Läufen sieben und acht im tschechischen Automotodrom Brünn die zweite Halbzeit zum FIA European Touring Car Cup eingeläutet. Bei schon herbstlichen aber trockenen Wetterbedingungen zeigte die 31-jährige SAN-Pilotin Ulrike Krafft in ihrem Ford Fiesta 1.6 16V auf der 5,403 Kilometer langen, schwierigen Berg- und Talbahn ihre gewohnte Stärke in der Super 1600 Klasse.
 
Im Qualifying am Samstag erzielte Ulrike zunächst mit 2:30,057 Minuten die zweitschnellste Rundenzeit. Den fliegenden Start zum ersten Rennen am Sonntag erwischte sie nicht ideal und musste sich als Dritte im Feld einreihen. In der Folge lieferte sie sich einen sehenswerten Kampf um die Spitze, den sie im Ziel abgeschlagen auf dem dritten Platz beendete.
 
Hochmotiviert attackierte sie im zweiten Rennen ihre Gegner und konnte dabei nach rundenlangem Duell in einem engen Überholmanöver den zweiten Platz erobern. Im Eifer des Gefechts wurde sie anschließend jedoch jäh ins Kiesbett gedrängt, aus dem sie sich nicht selbst befreien konnte und deshalb nicht mehr in Wertung die Zielflagge sah. Sichtlich verärgert über diese Aktion stieg sie im Parc Fermé aus ihrem Fiesta. Trotz der geringen Punkteausbeute in Brünn liegt Ulrike in der Meisterschaft nach wie vor auf der zweitenTabellenposition.
 
Die nächsten Läufe neun und zehn werden bereits übernächstes Wochenende vom 19. bis 20. September auf dem 4,114 Kilometer langen Circuit Zolder in Belgien ausgetragen.