Dienstag, 29. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ATS Formel 3 Cup
23.01.2015

ATS Formel 3 Cup 2015 nicht am Start

Insider vermuteten es schon länger. Seit heute ist es offiziell. Der ATS Formel 3 Cup wird 2015 nicht ausgetragen.

Eigentlich wollte man als internationale Nachfolgeserie German Formula Open 2015 in die Saison gehen. Grund war, das die FIA schon zur Saison 2014. "Schon vor Beginn der Saison 2014 hatte die FIA die Regularien für nationale Formel 3-Serien so stark eingeschränkt, dass eine Durchführung als nationale Serie nicht länger möglich ist", so die Formel 3 Vereinigung e.V. "Wir bedauern diesen Schritt und wir werden uns weiter bemühen, den Formel 3-Sport in Deutschland zu fördern und die F3 wiederzubeleben!"

Anzeige
Bereits im November vergangenen Jahres hat die Formel-3-Vereinigung e.V. in Absprache mit beteiligten Teams entschieden, den ATS Formel 3 Cup künftig international auszuschreiben und daraus resultierend mit German Formula Open neu zu betiteln. In Planung war die Teilnahme bei allen acht Veranstaltungen im Rahmen des ADAC GT Masters, das 2015 unter anderem aktuelle Grand Prix-Strecken und drei Auslandsrennen im Kalender ausgewiesen hat. In Verbindung mit der Möglichkeit einer Wertung von nicht-deutschen Lizenznehmern und der Zulassung älterer Fahrzeuggenerationen konnte die Formel-3-Vereinigung e.V. damit ein attraktives Gesamtpaket auf die Beine stellen.

Aufgrund nicht erfüllbarer Vorgaben und neuer Vorschriften - wie einer erweiterten Testbeschränkungen für Teams der FIA Formel 3-Europameisterschaft, die auch direkte Auswirkungen auf die German Formula Open hätte - ist es für die Formel-3-Vereinigung e.V. nicht länger möglich, ein ausreichend großes Starterfeld bei den ADAC GT Masters-Veranstaltungen zu garantieren. „Aus diesem Grund haben wir uns schweren Herzens entschieden, kein unkalkulierbares Risiko einzugehen und die German Formula Open 2015 nicht durchzuführen“, berichtet Andreas Meyer, Vorstand der Formel-3-Vereinigung e.V. „Nichtsdestotrotz werden wir weiter daran arbeiten, den Grundsatz der Vereinssatzung zu erfüllen und den Formel 3-Sport in Deutschland zu fördern.“ So soll in Zukunft wieder eine nationale Formel 3-Serie auf die Rennstrecke gebracht werden.

Momentan spricht Andreas Meyer noch nicht von einem Ende der Formel 3 in Deutschland. Der offizielle Sprachgebrauch ist, das man die zwölfjährige Erfolgsgeschichte unterbrochen hat. Nun will man sich neu aufstellen und einen Neuanfang planen.