Sonntag, 5. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
08.05.2015

Rowe Racing mit zwei SLS AMG GT3 in der Grüne Hölle

Aller guten Dinge sind drei: Nach zwei dritten Plätzen beim 24 Stunden-Rennen in den beiden Vorjahren soll für Rowe Racing dieses Jahr ein Sieg folgen. „Die Zeit ist reif und wir sind bestens vorbereitet“, so Rowe Racing-Teamchef Hans-Peter Naundorf. Das bestätigen auch die Ergebnisse in der VLN: Bei allen Läufen, die das Wormser Rennteam seit dem 24 Stunden-Rennen 2014 bestritt, war das Team auf dem Podium (2014: VLN-Läufe 5, 7 und 9; 2015: VLN-Lauf 2).

In diesem Jahr startet Rowe Racing mit zwei SLS AMG GT3 beim härtesten Rennen der Welt, das vom 14. bis 17. Mai auf dem Nürburgring und der Nordschleife ausgetragen wird.
 
Zwei Vierer-Paarungen gehen in der Eifel an den Start: Der Rowe Racing SLS AMG GT3 #22 wird pilotiert von Maro Engel, Jan Seyffahrt (beide DE), Renger van der Zande (NL) und Thomas Jäger (DE), der als Doppelstarter auch im Schwesterfahrzeug antritt. An seiner Seite teilen sich Nico Bastian, Klaus Graf und Christian Hohenadel (alle DE) im zweiten Flügeltürer mit der Startnummer #23 das Cockpit. „Ein sehr hochkarätiges Fahreraufgebot“, wie Naundorf anmerkt. „Mit Renger, Maro und Thomas haben wir drei Ex-DTM-Piloten, Nico und Christian haben für BMW beziehungsweise Audi werksseitig ins Lenkrad gegriffen. Jan war bereits im Porsche Junior Kader aktiv und Klaus bringt als zweimaliger ALMS Meister und Trans-Am Champion unschätzbare Erfahrung mit.“
 
Beide Rowe Racing SLS sind aufgrund der Platzierungen in den VLN-Läufen 2015 bereits für das Top-30-Qualifying beim 24 Stunden-Rennen qualifiziert. „Unsere Leistungen aus den beiden vorangegangenen VLN-Läufen geben uns Rückenwind. Zuletzt standen wir auf dem Podium und auch beim ersten Lauf waren wir auf der Pole-Position. Das gesamte Team ist jetzt heiß auf das Saisonhighlight. Wenn wir unser Potenzial abrufen können und die Technik mitspielt, bin ich zuversichtlich, dass wir um den Sieg mitfahren“, freut sich Teamchef Naundorf auf das Rennen.
 
Neben den beiden Rowe Racing-Flügeltürern nehmen sechs weitere SLS AMG GT3 am Rennen in der schnellsten Klasse SP9 GT3 teil. Insgesamt starten knapp 160 Fahrzeuge beim 24 Stunden-Rennen Nürburgring.
 
Der Zeitplan sieht am Donnerstag (14. Mai) ein freies Training (15:45 Uhr bis 17:45 Uhr) vor, gefolgt vom ersten Qualifying (19:25 Uhr bis 23:25 Uhr). Am Freitagvormittag (15. Mai, 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr) steht das zweite Qualifying auf dem Plan, bevor das finale Qualifying (17:10 Uhr bis 17:50 Uhr) die Startreihenfolge der 30 Top-Platzierten in einem Einzelzeitfahren ermittelt. Das 24 Stunden-Rennen beginnt am Samstag (16. Mai) um 16 Uhr und endet am Sonntag (17. Mai) ebenfalls um 16 Uhr.
Anzeige