Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
18.07.2014

Hugo Sasse: Nach der Pole kam das Pech

Zum zweiten Mal in dieser Saison ging es am vergangenen Wochenende vom 12. bis 13. Juli 2014 für das Team Meier-Motorsport und seinen Schützling Hugo Sasse den weiten Weg nach Hahn in den Hunsrück, um auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring den vierten Saison-Wertungslauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) zu bestreiten und das Wetter hielt einige Überraschungen bereit.

Am Samstag regnete es unaufhörlich und das Wasser stand auf der Strecke. Am Sonntag dann – als es eigentlich regnen sollte – blieb es trocken. Im Zeittraining der Bambini Waterswift schaffte es Hugo Sasse mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung die Pole-Position herauszufahren.

Anzeige
Das Parolin-Chassis funktionierte perfekt und so ging es für Sasse von Startplatz eins aus ins erste Rennen und es entbrande ein packender Zweikampf an der Spitze. Allerdings nur bis zwei Runden vor Schluss, als sich zwei Schrauben vom Vergaser lösten und in der Folge Hugo Sasse sich den Rest des Rennens als Zuschauer ansehen musste. Dafür ging es dann im zweiten Rennen von Platz 18 bis zeitweise auf Platz vier nach vorn und am Ende dann nach einem rüden Rempler immerhin noch auf Platz sechs durchs Ziel.

Es war ein tolles Überholtraining für den jungen Kart-Piloten Sasse und eine gute Vorbereitung für die nächsten Rennen im OAKC, NAKC und dem ADAC Kart Masters.
Anzeige