Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
01.07.2014

Manuel Fahnauer am Norisring stets vorne dabei

Beim fünften Saison-Lauf zum Volkswagen Scirocco R-Cup, der am vergangenen Wochenende auf dem Norisring ausgetragen wurde, zeigte Manuel Fahnauer von Anfang an, dass mit ihm zu rechnen ist. Bereits im freien Training setzte Fahnauer mit der schnellsten Zeit ein Zeichen und der Fleinheimer war guter Dinge, diese Leistung im Zeittraining erneut abrufen zu können.

Auf dem Norisring ist es aufgrund der Kürze der Rennstrecke jedoch schwierig, eine freie Runde zum richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Das heißt eine freie Runde zu finden, wenn die Reifen ihren „Peek“ haben. So erging es auch Fahnauer, der ein zweites Mal auf die Bahn musste, weil er mit seiner Zeit nicht zufrieden war.

Anzeige
Manuel Fahnauer schaffte, was nur sehr selten gelingt, nämlich dass die Zeit bei der zweiten Ausfahrt verbessert wird. Zwar musste sich der 19-Jährige dennoch mit dem fünften Startplatz zufrieden geben, jedoch war er sich auch sicher, dass seine Geschwindigkeit reicht, um im Rennen ganz vorne mitmischen zu können. Pünktlich zum Rennen wollte der Wettergott dann noch eine besondere Würze mit einbringen und öffnete die Schleusen. Keiner der Piloten hatte jemals eine Runde im Nassen auf dem Norisring gefahren – von Zurückhaltung konnte dennoch keine Rede sein.

Nach gerade einmal zwei gefahrenen Runden musste das Rennen für über eine Stunde unterbrochen werden, weil der Franzose Yann Ehrlacher so stark in die Streckenbegrenzung eingeschlagen war, dass diese ausgetauscht werden musste. Der Neustart für die verbleibenden 17 Minuten fand hinter dem Safety Car statt. Manuel Fahnauer war in den ersten Runden schneller als seine Vorderleute und konnte sich auch um eine Position verbessern. Mit jedem Umlauf trocknete die Strecke mehr und mehr ab, was Manuel nicht entgegenkam, da sein Fahrzeug auf nasse Verhältnisse abgestimmt war.

Am Ende konnte sich der Nachwuchsfahrer nicht nur über einen vierten Platz freuen, sondern auch über die Meldung, dass sein Fahrerkollege Ehrlacher keine schweren Verletzung davongetragen hat. In der Gesamtwertung konnte sich Manuel Fahnauer ebenfalls auf Position vier verbessern. Die nächsten Rennen finden vom 1. bis 3. August 2014 auf dem Red Bull Ring in Österreich statt und darauf freut sich Fahnauer besonders, denn auf dieser Strecke hat er im letzten Jahr zum ersten Mal ein Volkswagen Scirocco R-Cup Rennen angeführt.