Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
07.11.2014

Sven Müller erlebt durchwachsenen Abschluss

Das letzte Rennen der Saison 2014 des Porsche Mobil 1 Supercup ist zu Ende. Dieses fand am vergangenen Wochenende im Rahmen des Formel 1 Grand Prix auf dem „Circuit of the Americas“ in Austin im US-Bundesstaat Texas statt. Das freie Training am Freitag war für den Porsche Junior Sven Müller das erste Mal auf dieser sehr anspruchsvollen Rennstrecke.

Hierbei ging es darum, nach einer kurzen Eingewöhnung auf der Strecke, ein passendes Setup für das Fahrzeug herauszufinden. Mit Platz zwölf von 30 Piloten und 1,182 Sekunden Abstand zum Schnellsten war das noch nicht optimal, aber die beim Training gewonnenen Erkenntnisse ließen Sven Müller auf die optimale Setup-Einstellung für das Qualifying am Samstag hoffen.

Anzeige
Das Qualifying am Samstagmorgen fand bei trockenen und sonnigen Bedingungen statt. Mit seinem ersten Outing lag der Project 1-Pilot noch auf dem vierten Rang. Anschließend wurde ein zweiter neuer Satz Reifen montiert und es ging ein zweites Mal auf Zeitenjagd. Hierbei traf Sven Müller auf eine lange Gelbphase, bei der die Zeiten nicht verbessert werden konnten. In der Schlussphase fuhren dann nochmal alle auf die Strecke, um ihre Zeiten zu verbessern. Hierbei gelang dem Rookie keine wesentliche Verbesserung und fiel mit 0,728 Sekunden Abstand bis auf Platz zehn zurück.

Am Samstagabend fand dann das erste Rennen des Wochenendes statt. Hierbei startete Sven Müller vom zehnten Platz ins Rennen und konnte am Ende zwei Positionen durch geschickte Überholmanöver gewinnen. „Mehr war nicht drin“, berichtete der Porsche Junior nach dem Rennen. „Uns fehlt irgendwie der Speed. Wir werden nochmal das Setup etwas ändern und dann im zweiten Rennen angreifen.“

Am Sonntagmorgen fand dann der letzte Saison-Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup statt. Platz neun war die Startposition für den Porsche „Rookie of the Year“ aus dem Porsche Carrera Cup Deutschland. Nach einem guten Start konnte der Project 1-Pilot seine Position behaupten. Im Verlauf des Rennens stellte sich heraus, dass die Setup-Änderungen nicht den gewünschten Erfolg brachten, sodass Sven Müller seine Position gerade so verteidigen konnte und hierbei nur einen Platz verlor.

Mit Platz zehn am Ende ist das nicht wirklich das, was er sich am letzten Rennwochenende der Saison vorgenommen hatte. „Dieses Wochenende spiegeln nicht die Leistungen wieder, welche mein Team Project 1 und ich das ganze Jahr über gezeigt haben. Bis auf einen Ausfall und einen elften Platz war ich immer unter den Top-Ten. Sogar zwei Podestplätze und einen Sieg in Monza sind Ergebnisse, welche sich für einen Rookie wirklich sehen lassen können“, ist Sven Müller nach dem Wochenende der Meinung.

Der 22-Jährige bedankt sich nochmal bei seinem Team Deutsche Post by Project 1, bei Porsche Motorsport, Sascha Maassen sowie allen Unterstützern für eine super tolle Saison 2014. Sven Müller ist von Porsche in den Junior-Kader 2014 aufgenommen worden. Porsche unterstützt und bildet ausgesuchte Talente professionell zum Rennfahrer aus.