Freitag, 1. März 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
26.06.2014

TAM-Racing erkundet Neuland am Norisring

Die nächste Station des Porsche Carrera Cups Deutschland heißt Nürnberg. Der nur 2,3 Kilometer lange Stadtkurs am Dutzendteich wird auch gern das „kleine Monaco Deutschlands“ genannt. Die Atmosphäre ist sehr speziell, die Leitplanken und Mauern liegen dicht an der Strecke. Die Rennen sind oft spektakulär, aber auch unfallträchtig.

TAM-Racing und Christopher Gerhard (Viersen) waren noch nie auf dem Norisring am Start, lediglich Bill Barazetti (Esslingen) ist dort in den letzten beiden Jahren jeweils im Carrera Cup am Start gewesen. Im Vorfeld der Nürnberger Veranstaltung war TAM-Racing deshalb einen Tag im belgischen Spa-Francorchamps testen. Marc Poos, Teamchef und technischer Leiter von TAM-Racing: „Wir haben dort weiter am Setup der beiden Porsche 911 GT3 Cup gearbeitet und konnten unsere Verbesserungsansätze erfolgreich testen. Trotzdem habe ich keine großen Erwartungen für Nürnberg. Der Kurs hat ganz spezielle Anforderungen, unsere fehlende Erfahrung wird sich sicherlich bemerkbar machen. Ich hoffe aber auf ein unfallfreies Wochenende.“

Anzeige
Beide Stammpiloten, Christopher Gerhard und Bill Barazetti, des Neueinsteiger-Teams TAM-Racing haben entsprechend bescheidene Ziele für die Carrera-Cup-Läufe sieben und acht auf dem Norisring, zu dem wieder das große Starterfeld mit 37 Porsche 911 GT3 Cup erwartet wird. Christopher Gerhard ist in seiner Karriere noch nie auf dem Norisring gefahren: „Ich werde am Donnerstag vor der Veranstaltung die Strecke zu Fuß erkunden und hoffe, dass der Abstand auf der für das Team und mich völlig neuen Strecke nicht allzu arg ist. Aber meine Erwartungen sind eher niedrig, es geht mehr darum Erfahrungen zu sammeln, die wir dann im nächsten Jahr gut nutzen können.“

Bill Barazetti kennt als einziger von TAM-Racing den Norisring: „Ich werde in Nürnberg vorsichtig zu Werke gehen, denn der Norisring verzeiht keine Fehler. Durch zwei Podiumsplätze in der B-Wertung in Budapest, konnte ich die beiden unverschuldeten Nuller von Oschersleben ein klein wenig aus meinem Kopf verdrängen. Durch zwei Zielankünfte möchte ich mich in der Tabelle der B-Wertung weiter verbessern.“
Anzeige