Montag, 17. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
22.10.2014

Sven Müller beendet Saison als „Rookie of the Year“

Am vergangenen Wochenende fand vom 18. bis 19. Oktober 2014 der letzte Saison-Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen der DTM auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg statt. Das freie Training verlief für den Porsche Junior Sven Müller grandios. Müller fuhr die Bestzeit aller 36 Starter in 1:42,417 Minuten und war schneller als Titelkandidat Michael Ammermüller.

Das erste Qualifying am Samstagmorgen, welches für die Startaufstellung des Rennen eins am Samstagabend ausschlaggebend war, beendete der Project 1-Pilot Müller mit seinem Porsche 911 GT3 Cup auf Platz zwei. Am Ende des zweiten Qualifyings belegte der Rookie Platz fünf für den Start des Rennens am Sonntagmorgen.

Anzeige
Das erste Rennen startete Sven Müller somit von Platz zwei. Der 22-Jährige hatte einen guten Start, musste allerdings in Kurve eins etwas nach außen ausweichen, verlor dadurch etwas an Speed und wurde dann vor der zweiten Kurve von Nicki Thiim überholt und lag nun auf Platz drei. In der dritten Rennrunde kam nach einer Kollision das Safety-Car auf die Strecke, sodass das Fahrerfeld wieder eng zusammen rückte. In der siebten Rennrunde wurde das Rennen wieder frei gegeben und der Project 1-Pilot behauptete Platz drei. Als nach einer weiteren Kollision im hinteren Fahrerfeld Kühlflüssigkeit auf die Strecke lief, wurde das Rennen nach elf von geplanten 14 Rennrunden aus Sicherheitsgründen abgebrochen und voll gewertet.

Sven Müller landete somit zum sechsten Mal im Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Podium und war überglücklich: „Ein Podium ist immer ein toller Erfolg. Leider bin ich beim Start und beim Restart nach dem Safety-Car etwas schlecht weggekommen, aber als Rookie konnte ich mir im Carrera Cup in dieser Saison bereits sechs Mal einen Pokal abholen. Das ist doch eine ganz gute Bilanz“, berichtete der 22-Jährige.

Nach einem sehr guten Start von Platz fünf aus ins zweiten Rennen konnte der Porsche Junior direkt an Teamkollege Philipp Eng vorbeifahren und sich auf Platz drei verbessern. Doch diese Position gab der 22-Jährige in der Spitzkurve wieder an seinen Teamkollegen ab. Diese Positionen blieben unverändert, bis es zur ersten Safety Car-Phase kam. Nach dem Restart behauptete Sven Müller seine Position, bis es nach einem weiteren Unfall zur zweiten Safety Car-Phase kam und das Feld erneut zusammenrückte und die herausgefahrenen Abstände verloren gingen.

Auch nach dem zweiten Restart ergaben sich im Führungsfeld keine Positionswechsel. Am Ende wurde das Rennen nach einer weiteren Kollision aus Sicherheitsgründen durch die rote Flagge beendet. Sven Müller belegte somit Platz vier im Rennen. In der Gesamtwertung wurde der Project 1-Pilot mit 186 Punkten von 35 Piloten Gesamtvierter und war mit diesem Ergebnis in seinem ersten Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland überglücklich. „Ich genieße gerade die wohl schönste Zeit in meinem Rennfahrerleben“, sagte der Porsche Junior.

Zusätzlich wurde Sven Müller mit seinen 186 Punkten, und somit mit 140 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, souverän Porsche „Rookie of the Year“. Das Saisonfinale im Porsche Mobil 1 Supercup findet vom 31. Oktober bis 2. November 2014 in Austin in den USA statt. Sven Müller ist von Porsche in den Junior-Kader 2014 aufgenommen worden. Porsche unterstützt und bildet ausgesuchte Talente professionell zum Rennfahrer aus.