Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel Renault 1.6
03.06.2014

Pirosports zeigt Top-Leistung in Belgien

Die Ardennenachterbahn in Spa-Francorchamps begrüßte am vergangenen Wochenende die Nachwuchspiloten der Formel Renault 1.6 NEC zum zweiten Saisonrennen. Im Rahmen der World Series by Renault präsentierten sich die Piloten des Team Pirosports bestens aufgelegt und landeten in den Top-Ten.

Eine unglaubliche Kulisse erwartete die 22 Fahrer der Formel Renault 1.6 NEC in Spa-Francorchamps. Die World Series by Renault zog 40.000 Fans auf den Traditionskurs in Belgien. Neben den Rennen der Formal Renault 3.5, sorgte ein umfangreiches Rahmenprogramm für gute Stimmung auf den vollen Zuschauerrängen. Für Pirosports war es der zweite Auftritt in der Nachwuchsserie des französischen Automobilherstellers. An den Start gingen der Niederländer Larry ten Voorde und Rookie Cedric Piro aus dem Saarland.

Anzeige
Der Startschuss in das Rennwochenende fiel am Freitag. In zwei freien Trainingssitzungen hatten die Fahrer die Chance sich auf die Anforderungen der über sieben Kilometer langen Strecke einzustellen. Beide zeigten sich bestens aufgelegt und platzierten sich in den Top-Ten. Für Teamchef Erwin Piro eine gute Ausgangslage: „Bis jetzt läuft alles sehr positiv. Beide Jungs zeigen eine gute Performance. Ein Lob muss ich an dieser Stelle an Renault aussprechen. Die Kulisse hier in Spa ist einmalig.“

Erstmalig ernst wurde es dann im Zeittraining am Samstag. Bei strahlendem Sonnenschein schloss ten Voorde an seine Leistung aus Zandvoort an und sicherte sich die Startplätze sechs und vier für die beiden Rennen. Der erste Durchgang endete für den Niederländer jedoch mit einer Schrecksekunde – nach einem schweren Unfall musste er vorzeitig aufgeben. Das Team baute seinen Formelrennwagen über Nacht wieder auf, sodass er im zweiten Rennen wie geplant am Start stand. Aus der Boxengasse kämpfte er sich vom Ende des Feldes bis auf Position 13 nach vorne.

Eine deutliche Steigerung erlebte auch Cedric Piro. Nach einem desaströsen Auftakt in Zandvoort, fuhr der Rookie nun die Zeiten des vorderen Mittelfeldes. Aus den Rängen 14 und 13 nahm er die beiden Rennen in Angriff. Im ersten Durchgang erwischte Cedric einen perfekten Start und lag nach wenigen Metern schon auf Position sieben. Leider musste er wenig später einem Unfall ausweichen und fiel weit zurück. Bis zum Fallen der Zielflagge holte der Saarländer aber wieder Positionen auf und kam noch als 14. ins Ziel. „Das war ein tolles Rennen“, freute sich Cedric.

Das zweite Rennen verlief dann ohne größere Probleme. Mit einer souveränen Fahrweise schaffte der amtierende ADAC Kart Masters-Gesamtsieger den Sprung in die Top-Ten und sammelte wichtige Meisterschaftspunkte. „Ich bin überglücklich. Nach dem großen Pech am Osterwochenende, lief es hier deutlich besser. Ich fühle mich im Auto sehr wohl und freue mich schon auf das nächste Rennen. Die Zusammenarbeit mit dem ganzen Team funktioniert sehr gut.“

Vom 11.-13. Juli findet das nächste Rennen der Nachwuchsschule statt. Dann ist  die Formel Renault 1.6 NEC erneut im Rahmen der World Series by Renault unterwegs. Schauplatz ist der Nürburgring in der Eifel. Vor heimischem Publikum möchte das Team natürlich wieder punkten.

Ein großer Dank gilt den Sponsoren Besaplast, Voit, Arden Racing, Jungbluth Fördertechnik, Wegold, Dentaltechnik - Klicker GmbH, Blaes Zahntechnische Werkstätten GmbH und Body & Brain für deren Unterstützung.
Anzeige