Dienstag, 14. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
01.05.2014

Audi startet Titel-Verteidigung in Hockenheim

Neue Gesichter, neue Autos, neue Regeln: Die DTM startet mit frischem Wind in die Saison 2014. Beim Auftakt in Hockenheim beginnt für Audi und den amtierenden Champion Mike Rockenfeller das Projekt Titelverteidigung. Die Audi-Mannschaft hat das Meisterauto dafür weitgehend neu entwickelt und bringt mit Youngster Nico Müller einen ehrgeizigen Rookie an den Start.

Audi geht 2014 in die elfte DTM-Saison nach dem werksseitigen Comeback. Seit 2004 hat die Mannschaft sechsmal den Fahrertitel geholt und 38 Siege errungen. Zuletzt gewannen Mike Rockenfeller und sein Audi Sport Team Phoenix die Titel in der Fahrer- und der Teamwertung. Eine Erfolgsbilanz, an die Audi Sport in diesem Jahr anknüpfen möchte. Dafür hat sich die Truppe von Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich und Dieter Gass, Leiter DTM, im Winter perfekt vorbereitet.

Anzeige
Der Audi RS 5 DTM Jahrgang 2014 wirkt deutlich aggressiver. Grund dafür ist die nahezu komplette Neuentwicklung der Aerodynamik. An der Front hat das Auto eine neue Luftführung zum Motor und zu den Bremsen sowie den Wabengrill aus der Serie erhalten. Damit präsentiert sich das Rennauto ab sofort noch näher an den sportlichen Serienmodellen der RS-Reihe. Ebenfalls augenscheinlich sind die Neuerungen an der Seite: Um die Luftführung noch effizienter zu machen, wurde der Bereich zwischen den Vorder- und Hinterrädern völlig neu gestaltet.

Audi hat im Winter mit einer veränderten Fahrer-Team-Zuteilung neue Impulse gesetzt. So bekommt der amtierende Titelträger Mike Rockenfeller im Audi Sport Team Phoenix mit dem Ex-Champion Timo Scheider einen neuen Teamkollegen. Das Audi Sport Team Abt Sportsline geht mit Mattias Ekström und Miguel Molina an den Start, während Adrien Tambay und Edoardo Mortara für das Audi Sport Team Abt starten. Ein komplett neues Duo heißt das Audi Sport Team Rosberg mit Jamie Green und Nico Müller willkommen.

Die Regeln der DTM haben für 2014 eine Feinjustierung erhalten: Statt bisher zwei ist nur noch ein Pflicht-Boxenstopp vorgeschrieben, der im mittleren Renndrittel absolviert werden muss. Das Drag Reduction System (DRS), mit dem der Fahrer per Knopfdruck den Heckflügel herunterklappen kann, darf ab sofort bis ins Ziel eingesetzt werden. Weitere Neuerungen: Alle Teilnehmer starten mit einem Basisgewicht (Fahrer plus Auto) von 1.120 Kilogramm. Je nach Erfolg müssen die Fahrer einer Marke für das nächste Rennen Gewicht zu- oder ausladen. Die Optionsreifen dürfen nur noch höchstens 50 Prozent der Renndistanz verwendet werden.

Nahezu unverändert bleibt das knackige Format am Wochenende: Nach einem Roll-out am Freitagnachmittag folgen am Samstag das freie Training und das Qualifying, das ab 2014 nur noch in drei Abschnitten ausgetragen wird. Das Rennen am Sonntagnachmittag dauert maximal 75 Minuten. „Das Erste“ überträgt Samstag und Sonntag live aus Hockenheim.

Stimmen der Verantwortlichen

Dieter Gass (Leiter DTM): „Mit dem ersten Rennwochenende in Hockenheim geht eine lange und intensive Vorbereitung zu Ende. Audi Sport, die Teams und Fahrer haben sich nicht auf den Erfolgen der Saison 2013 ausgeruht, sondern hart gearbeitet, um in diesem Jahr genau dort weiterzumachen. Wir gehen mit einem weitgehend neu entwickelten Audi RS 5 DTM an den Start und haben mit einer veränderten Zuteilung der Fahrer auf die Teams neue Impulse gesetzt. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem Auto, unserem Kader und unserer Mannschaft die Möglichkeit haben, die Titel zu verteidigen und auch nach der Markenwertung greifen zu können.“

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline): „Wir haben in den vergangenen Monaten alle Weichen gestellt, um 2014 zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Mit neuen Fahrern, neuen Gesichtern im Team und einem neuen Motorsportzentrum in Kempten haben wir alle Voraussetzungen, um vorn dabei zu sein. Die ganze Mannschaft ist topmotiviert und auf ein Ziel eingeschworen: Wir wollen wieder gewinnen.“

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): „Es ist eine große Ehre, mit den Startnummern 1 und 2 anzutreten. Entsprechend wollen wir auftreten und gleich beim Saisonauftakt an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen. Wir hatten nicht ganz leichte Testfahrten, haben am Ende jedoch eine Abstimmung gefunden, mit der wir am Rennwochenende starten werden. Ich hoffe, dass viele Zuschauer an die Strecke kommen. Sie werden spannenden Motorsport erleben.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht. Die Testfahrten in Budapest und Hockenheim waren positiv, das stimmt uns optimistisch. Ich bin glücklich mit meiner neuen Fahrerpaarung – die Mischung aus Jugend und Erfahrung bereitet viel Spaß. Unser Ziel ist es, an die Leistungen des vorletzten Jahres anzuknüpfen und wieder Siege zu holen."