Montag, 20. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV TCC
08.10.2014

Finale der DMV TCC in Hockenheim

Am kommenden Wochenende kommt es auf dem Hockenheimring zum Finale der Internationalen DMV TCC. Mit über 30 GT- und Tourenwagen hat man ein tolles Feld zusammen. 14 verschiedene Hersteller in sieben verschiedenen Klassen werden auf dem GP-Kurs des Hockenheimrings um die letzten Meter der Saison kämpfen. Die besten Chancen auf den Titel haben Jürgen Bender (Corvette GT3) und Frederic Yerly im Mercedes Benz SLS AMG GT3 vom Team Stucky. Die beiden Kontrahenten trennen nur 0,2 Punkte vor den zwei abschließenden Läufen der Breitensportserie.

Vor zwei Wochen hatte man gesehen, dass es wahsinnig eng an den Spitze zugeht. Hinter dem Doppelsieger Florian Spengler kam Bender in Lauf 1 auf Platz zwei. Yerly wurde Vierter. In Rennen zwei drehte der Schweizer den Spieß um und holte sich mit einer starken Leistung den zweiten Rang. Im gleichen Rennen wurde Bender als Vierter abgewinkt. So blieb der Abstand gleich und der Showdown findet im Badischen statt. Da beide in der Klasse 8 starten, wird es kein taktisches Geplänkel geben. 

Anzeige
Um den Gesamtsieg kommen aber wieder viele andere in Frage. So natürlich erneut Florian Spengler im BMW Alpina B6 GT3 vom Kaatsch-Rennteam um Hermann Waager. Ebenfalls im Alpina geht der noch amtierende Meister Markus Weege an den Start. Er teilt sich das Cockpit mit Herwig Duller im Werks-Alpina. "Dank der Untersützung von Andreas Bovensiepen werden wir in Hockenheim ins Rennen gehen können", so Duller. Immer für einen vorderen Platz gut, ist auch Albert Kierdorf im Porsche GT2. Auf dem Red Bull Ring hat er schon sein Potenzial gezeigt. Ein weiterer Favorit auf den Gesamtsieg ist mit Sicherheit Fritz K. mit seinem Porsche 997 GT2 von RS Tuning. Er gewann die letzten beiden Läufe in Hockenheim. Sein Debüt in diesem Jahr gibt Heinz-Bert Wolters im Porsche 911 GT3 R. Er gehörte in der Vergangenheit auch immer zu den Top-Piloten.

In einem bärenstarken Camaro GT3 wird man Maximilian Völker am Start sehen. Das Auto konnte im ADAC GT Masters ja schon für Furore sorgen. Eng wird es sicherlich auch in der Klasse 7 mit sechs Porsche. Die letzten Siege hatte Christof Langer eingefahren. Diesmal hat er gewaltig Konkurrenz und man darf sich auf spannende Fights freuen. Ihr Debüt in der DMV TCC geben Moritz und Jonas Weeber. Sie pilotieren jeweils einen Renault Clio 4 Cup vom Team Highspeed Racing. Apropos Highspeed: Teamchef Rainer Noller bringt gleich fünf Autos nach Hockenheim!

Ebenfalls in dieser Saison erstmals dabei ist das Vater-Sohn-Gespann Ruedi und Ronny Jost. Der Schweizer Ronny Jost absolvierte in diesem Jahr mit dem Seat Leon MK2 in der FIA ETCC seine Runden. Und das sehr erfolgreich. Erst beim Finale musste er seine Meisterschaftschancen in seiner Klasse begraben. Zwar war er natürlich enttäuscht, doch die Leistung war großartig. Und das alles mit dem Sprungbrett DMV TCC, wo er davor lange gefahren ist. Doch die beiden Jost sind nicht die einzigen Vater-Sohn-Piloten. Auch Klaus Dieter Frers und Niklas Frers sind in der DMV TCC dabei. Während Klaus Dieter mit einem Ferrari in der Klasse 8 startet, ist Niklas in der Klasse 10 mit einem Artega GT Turbo unterwegs.

In der Klasse 9 gibt es ein reines Teamduell. ZEBRA-Racing geht mit Markus Alber und Jesse James an den Start. Hier ist Alber als erfahrener Pilot sicherlich der Favorit. Doch auch Newcomer Jesse James zeigte schon ansteigende Leistungen. Los geht es mit dem Rennwochenende mit dem Freien Training am Freitagmorgen. Die beiden Qualifying-Sitzungen werden am Freitag ausgetragen. Am Samstag gibt es dann die beiden Rennen. Für die Fans sollte es ein Leckerbissen sein. Wenn man es einrichten kann, dann darf man ruhig den Weg nach Hockenheim antreten.