Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
08.12.2014

Markus Palttala gewinnt BMW Sports Trophy 2014

Auch in diesem Jahr hat BMW Motorsport die lange Tradition fortgesetzt, die erfolgreichsten BMW-Privatfahrer und -Teams der Saison zu ehren. In diesem Jahr fand der feierliche BMW Motorsport-Saisonabschluss in der BMW Driving Academy in Maisach bei München statt. Dabei zeichnete BMW Motorsport zum bereits 53. Mal die punktbesten Teilnehmer der BMW Sports Trophy aus.

Ihre Trophäen erhielten die Gewinner aus den Händen von BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt. „Die BMW Sports Trophy Wettbewerbe verkörpern gewissermaßen die DNA von BMW im Motorsport“, sagte Marquardt.

Anzeige
„In diesem Rahmen zeichnen wir seit über 50 Jahren die erfolgreichsten privaten Teams und Fahrer aus, die mit BMW-Rennwagen rund um den Globus Erfolge feiern – und damit als Botschafter für unsere Marke unterwegs sind. Wir haben 2014 insgesamt 60 Rennserien und Events mit unserem Team beobachtet und die Ergebnisse von BMW-Fahrern und -Teams erfasst. Dabei sind unglaubliche 6.000 Einzelresultate von 1.400 Fahrern zusammenkommen. Es ist beeindruckend, wie viele Piloten und Teams weltweit auf BMW-Fahrzeuge vertrauen.“

Der erste Platz in der Fahrerwertung ging 2014 an Markus Palttala. Er absolvierte in der abgelaufenen Saison zahlreiche erfolgreiche Einsätze im BMW Z4 GTD und im BMW Z4 GT3, unter anderem in der United SportsCar Championship (USCC). Zudem errang Palttala gemeinsam mit dem BMW Sports Trophy Team Marc VDS den zweiten Rang bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps in Belgien sowie den Sieg in der GTC-Klasse beim Saisonfinale der European Le Mans Series (ELMS) im portugiesischen Estoril. Als Belohnung für seine Erfolge erhielt er ein Preisgeld in Höhe von 30.000,- Euro – und eine Fahrt im BMW M4 DTM, die er bereits zu Wochenbeginn im spanischen Jerez absolviert hatte.

„Ich gratuliere Markus Palttala herzlich zum Gewinn der BMW Sports Trophy 2014“, sagte Marquardt. „Markus hat in dieser Saison sowohl in Amerika als auch in Europa große Erfolge gefeiert. Er ist ein echter Allrounder, der sich in der USCC ebenso wohl fühlt wie bei den großen Langstrecken-Klassikern. Den Siegerpokal, das Preisgeld und seine Runden im BMW M4 DTM hat er sich mehr als verdient.“

Palttala meinte: „Es war eine großartige Saison, sowohl hier in Europa als auch in den USA. Und besser hätte sie nicht enden können als mit Platz eins in der BMW Sports Trophy-Fahrerwertung und der Möglichkeit, mit dem DTM-Auto von BMW auf die Strecke zu gehen. Ich hatte mir einiges von diesem Auto erwartet und ich muss sagen, dass sich all meine Erwartungen bestätigt haben. Ich bin zuvor noch nie in einem Formel-Rennwagen oder Le Mans-Prototypen gefahren. Ich war also zum ersten Mal in einem Auto mit richtig viel Downforce unterwegs. Diese Erfahrung werde ich so schnell nicht vergessen. Ich habe jede einzelne Runde genossen.“

Die Plätze zwei und drei in der Privatfahrer-Wertung gingen an Palttalas Teamkollegen bei Turner Motorsport Dane Cameron (US) und Tom Capizzi (US). Die beiden Piloten erhalten für ihre Leistungen 25.000,- bzw. 21.000,- Euro Preisgeld. Cameron krönte sich im BMW Z4 GTD zum Champion in der GTD-Klasse der USCC. Capizzi feierte zahlreiche Triumphe in der amerikanischen Pro-IT Series und in der North Atlantic Road Racing Championship. Insgesamt waren 283 BMW Privatfahrer aus 26 Ländern angemeldet. Die besten 25 teilen sich ein Preisgeld in einer Gesamthöhe von 250.000,- Euro.

Zudem wurde 2014 im Rahmen der BMW Sports Trophy zum zweiten Mal die Teamwertung ausgeschrieben. Sie ist mit insgesamt 100.000,- Euro dotiert. Der erste Platz ging an die Mannschaft von Adrenalin Motorsport, die in diesem Jahr auf der Nürburgring-Nordschleife unter anderem mit dem neuen BMW M235i Racing unterwegs war und die Teamwertung in der BMW M235i Racing Cup-Klasse gewann. Teamchef Matthias Unger bekam von Jens Marquardt die Siegertrophäe überreicht. Auf den Plätzen zwei und drei reihten sich ebenfalls Teams ein, deren sportliche Heimat die „Grüne Hölle“ ist: Walkenhorst Motorsport und das Team von Sorg Rennsport.

„Wir haben die Teamwertung 2013 neu eingeführt und es freut uns sehr, dass sie auf eine so große Resonanz stößt“, sagte Marquardt. „Im zweiten Jahr haben sich 58 Teams für diese Wertung eingeschrieben, das sind über 70 Prozent mehr als im Vorjahr. Allein in den Top-Ten sind Teams aus Deutschland, den USA, aus den Niederlanden, aus Großbritannien und aus der Schweiz vertreten – das zeigt auch, wie international die BMW Sports Trophy ist. Herzlichen Glückwunsch an Matthias Unger und seine Mannschaft von Adrenalin Motorsport zu ihren Erfolgen und zum Sieg in der BMW Sports Trophy.“

Adrenalin-Teamchef Unger meinte: „Auf diesen Moment hat unsere gesamtes Team hingearbeitet. Dass es in diesem Jahr mit Platz eins in der BMW Sports Trophy geklappt hat, ist ein Traum. Wir haben uns gegen so viele BMW-Teams aus aller Welt durchgesetzt. Deshalb ist dieser Erfolg der reine Wahnsinn. Jedes Jahr lautet das Ziel, es zum BMW Motorsport-Saisonabschluss zu schaffen. Wenn man dann solch eine Auszeichnung bekommt, ist das fantastisch.“