Mittwoch, 25. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
07.10.2014

ROWE Racing: Durchwachsenes Finale

ROWE Racing verabschiedet sich von seiner ersten ADAC GT Masters Saison mit gemischten Gefühlen: Beim ersten der beiden Finalrennen auf dem Hockenheimring sorgte das Duo Maro Engel (Monaco) und Jan Seyffarth (Querfurt) für Platz fünf. Jaime Alguersuari (Spanien) und Nico Bastian (Frankfurt) sicherten im zweiten SLS AMG GT3 des Teams den neunten Platz.

Im Sonntagsrennen fielen beide Fahrzeuge nach Kollisionen aus. Durch das Resultat vom Samstag wächst das Konto von ROWE Racing auf insgesamt 17 Top-Ten-Platzierungen an. In der Abschlusstabelle des ADAC GT Mastes 2014 platziert sich ROWE Racing auf dem siebten Gesamtrang unter den insgesamt 15 Teams der Serie.

Anzeige
In der Fahrerwertung konnten Maro Engel und Jan Seyffarth im Saisonverlauf 79 Punkte sammeln und den zwölften Platz erobern. Jaime Alguersuari und Nico Bastian, die erst ab dem dritten Rennwochenende antraten, beenden ihre erste Saison in der Liga der Supersportwagen mit 24 Zählern auf Platz 29. ROWE Racing-Teamchef Hans-Peter Naundorf: „Zunächst meine Glückwünsche an René Rast und Kelvin van der Linde von Prosperia C. Abt Racing zum verdienten Titelerfolg. Trotz unseres heutigen Doppelausfalls fällt mein Saisonfazit für ROWE Racing positiv aus. In unserem ersten Jahr ADAC GT Masters konnten wir uns erfolgreich behaupten. Mit Maro und Jan sind wir sehr gut in die Saison gestartet. Daraufhin haben wir uns früh entschieden, ein zweites Fahrzeug zu bringen. Nico und Jaime haben dann ebenfalls sehr schnell Fuß gefasst. Natürlich gab es auch Rückschläge und Lehrgeld, das man als Newcomer eben zahlen muss – aber alles in allem bin ich sehr zufrieden. Mein Dank geht an alle im Team, die während des ganzen Jahres sehr hart gearbeitet haben. Und natürlich auch an unsere Partner für die großartige Unterstützung.“

Der Samstag auf dem Hockenheimring stand ganz im Zeichen der Titelentscheidung, die im vorletzten Saisonrennen zugunsten von René Rast und Kelvin van der Linde fiel. Dabei konnten sich beide ROWE Racing Fahrzeuge in dem spannenden Wertungslauf sogar noch vor dem frischgebackenen Meisterduo (P10) platzieren. Bei besten Rennbedingungen startete Maro Engel im ROWE Racing SLS AMG GT3 #23 von Platz sechs. Im Schwesterfahrzeug mit der #22 nahm Nico Bastian das Rennen vom zehnten Platz aus in Angriff. Beiden Piloten glückte ein guter Start: Während Engel seine Position behauptete, machte Bastian einen Rang gut und etablierte seinen Rennflügeltürer auf dem neunten Platz.

So ging es auch in die vorgeschriebenen Fahrerwechsel-Stopps zur Rennmitte. Sowohl Jan Seyffarth, der Maro Engel ablöste, als auch Jaime Alguersuari, der das Steuer von Nico Bastian übernahm, überzeugten weiter mit souveräner Fahrt und schnellen Runden. Nach Ablauf der einstündigen Renndistanz sicherten sie die nächsten Top-Ten-Platzierungen für ROWE Racing – Seyffarth mit dem fünften Platz und Alguersuari mit dem neunten.

Für das letzte Saisonrennen hatte sich ROWE Racing die Startplätze neun (#23) und 20 (#22) gesichert. Nach einem guten Start festigte Jan Seyffarth im SLS AMG GT3 mit der #23 zunächst seine Position. Jaime Alguersuari in der #22 konnte bei seinem Start gleich Positionen gut machen. Die Aufholjagd des ehemaligen Formel-1-Piloten wurde jedoch bereits in der siebten Runde durch eine Kollision unfreiwillig gestoppt. Der Spanier erreichte noch die Box, konnte das Rennen aber aufgrund der Beschädigungen nicht fortsetzen.

Im Schwesterauto absolvierten Jan Seyffarth und Maro Engel einen frühen planmäßigen Fahrerwechsel, durch den das Duo sich eine Position nach vorne schieben konnte. Wieder auf der Strecke wurde der Rennflügeltürer von Maro Engel jedoch wenige Minuten später unverschuldet in eine Kollision verwickelt und musste das letzte Saisonrennen vorzeitig im Kiesbett beenden.