Montag, 16. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
15.07.2013

Platz sieben für Luca Rettenbacher am Norisring

Erfolgreiches Wochenende für Luca Rettenbacher beim vierten Lauf des Volkswagen Scirocco R-Cup im Rahmen der DTM am Norisring: In einem von zahlreichen Zwischenfällen geprägten Rennen auf dem Stadtkurs in Nürnberg belegte der erst 18 Jahre alte Salzburger in seinem bis zu 285 PS starken VW Scirocco R den starken siebten Platz.

Zur Saisonhalbzeit des einzigen Erdgas-Markenpokals der Welt hat sich der Motorsport-Aufsteiger aus Eugendorf damit endgültig im Spitzenfeld etabliert. 

Dass es im Motorsport doch so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit gibt, hat Luca Rettenbacher beim vierten Saisonrennen des Volkswagen Scirocco R-Cup auf dem Norisring erfahren: Knapp fünf Wochen nach dem Heimrennen auf dem Red Bull Ring in der Steiermark, bei dem Luca auf dem Weg zu einem Podestplatz brutal von der Strecke geräumt wurde, gelang dem jungen Salzburger auf dem traditionsreichen Stadtkurs in Nürnberg mit Platz sieben sein bis dato bestes Resultat. „Nach dem Pech bei den ersten Rennen war es mir vorderranging wichtig, das Rennen zu beenden und Punkte zu sammeln – und dieses Ziel habe ich erreicht“, so der junge Salzburger überglücklich. „Ich habe immer gewusst, dass ich mit den schnellsten Piloten mithalten kann, es war nur eine Frage der Zeit, bis ich es auch ins Ziel bringen kann.“

Anzeige
Beinahe-Crash mit DTM-Legende Larini

Der 2,3 Kilometer lange Stadtkurs inmitten der Stadt Nürnberg, der nur an ausgewählten Rennwochenenden für den Straßenverkehr gesperrt wird, war für Luca Rettenbacher völliges Neuland. „Ich habe die freien Trainings ausschließlich dafür verwendet, die Strecke kennenzulernen. Rechtzeitig zum Qualifying war ich dann bereit zu attackieren.“ Das Resultat war der sechste Startplatz und damit die bisher beste Ausgangsposition seiner noch jungen Motorsportkarriere. Im Rennen selbst behielt der 18-jährige Mechatronik-Azubi von Porsche Alpenstraße dann den Überblick: In der chaotischen Anfangsphase behauptete er zunächst seine Startposition, steckt dann jedoch zurück, als die DTM-Legende Nicola Larini in der ersten Spitzkehre abkürzte. Nur mit Mühe gelang es Luca, eine Kollision mit dem Mitfavoriten zu vermeiden, dabei verlor er jedoch einige Plätze. Larini erhielt in der Folge eine Durchfahrtsstrafe – weil er diese jedoch eine Runde zu spät antrat, bekam er von der Rennleitung die schwarze Flagge gezeigt.

Bestes Saisonresultat dank fehlerlosem Rennen

Nach einer Safety-Car-Phase eroberte Luca den siebten Rang, drehte eine fehlerlose Runde nach der anderen und wurde nach insgesamt 21 Runden mit seinem bislang besten Resultat im Volkswagen Scirocco R-Cup belohnt. Als Vierter in der Junioren-Wertung fuhr er nur knapp am ersten Podestplatz vorbei. In der Zwischenwertung des einzigen Erdgas-Markenpokals der Welt machte er Boden gut und liegt als Gesamt-Elfter nun in Schlagdistanz zu den Spitzenpiloten.

Die nächsten Rennen bestreitet Luca Rettenbacher im Volkswagen Scirocco R-Cup vom 15. bis 17. August 2013 auf dem Nürburgring.