Dienstag, 18. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
19.08.2013

Glück im Unglück für Luca Rettenbacher am Nürburgring

Jede Menge Action bot das fünfte Rennwochenende des Volkswagen Scirocco R-Cups am Nürburgring für den Salzburger Nachwuchs-Rennfahrer Luca Rettenbacher: Der erst 18 Jahre alte Eugendorfer, der zuletzt mit Platz sieben am Norisring sein bestes Karriereresultat feiern konnte, war im ersten Rennen am Samstag in einen Unfall verwickelt, der in weiterer Folge zum Rennabbruch führte.

Während Luca unverletzt bliebt, musste der Auslöser des Crashs, der Deutsche Lukas Schreier, nach einem mehrfachen Überschlag zur Beobachtung ins Krankenhaus. Beim zweiten Rennen am Sonntag holte Luca trotz Startposition 18 noch das Maximum heraus und kratzte als Elfter sogar noch an den Top-Ten.

Anzeige
Sein Bedarf an Action ist nach diesem Rennwochenende fürs erste gestillt: Kein Wunder, schließlich war der 18-jährige Motorsport-Youngster Luca Rettenbacher beim fünften Saisonlauf zum Volkswagen Scirocco R-Cup am vergangenen Samstag quasi „erste Reihe fußfrei“ an jenem spektakulären Unfall beteiligt, der zunächst zu einer Safety-Car-Phase und in weiterer Folge zum Rennabbruch führte. Doch immer der Reihe nach: Im Qualifying zum Samstagsrennen auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung auf dem Nürburgring stellte der junge Eugendorfer seinen 285 PS starken VW Scirocco R auf Startposition zehn. Im Rennen selbst kämpfte Luca dann um einen Platz unter den ersten Zehn – bis der 18-jährige Deutsche Lukas Schreier einen allzu optimistischen Überholversuch startete. „Lukas hat sich links neben mich gesetzt und ist dann plötzlich ohne Vorwarnung nach rechts rüber gezogen“, schilderte Luca die Schrecksekunde.

In der Folge bog Schreiers Bolide im rechten Winkel ab, überschlug sich mehrmals und blieb schließlich am Streckenrand liegen. Der junge Deutsche blieb bis auf eine Gehirnerschütterung unverletzt, für Luca Rettenbacher war das Rennen danach ebenfalls gelaufen. „Ich habe mich bei der Berührung ebenfalls gedreht und deshalb erst in der nächsten Runde gesehen, dass sich Lukas überschlagen hat.“ Durch die lange Safety-Car-Phase und die rote Flagge konnte er keine Plätze mehr gut machen und wurde als 18. gewertet.

Beim Sonntagsrennen erwischte Luca von Startposition 18 aus einen wahren Traumstart, lag nach Runde eins bereits auf Rang 13 und kämpfte in der Folge mit der Meisterschaftszweiten Michele Gatting. Nach 14 Runden auf dem Traditionskurs in der Eifel reichte es schließlich zu Rang elf. „Ich habe gleich zu Beginn einige Konkurrenten überholt, war gegen Rennende sogar drei bis vier Zehntel schneller als der Führende, doch leider war der Abstand zur Spitze schon zu groß“, lautete Lucas Fazit nach Rennende. Vor den letzten drei Rennen des Volkswagen Scirocco R-Cups am 14. bzw. 15. September in Oscherselben respektive dem Saisonfinale am 19. Oktober in Hockenheim liegt Luca Rettenbacher in der Meisterschaftszwischenwertung nun auf Rang zwölf; in der Junior-Cup-Wertung belegt der 18-Jährige Rang acht.