Sonntag, 17. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
14.11.2013

ROTAX MAX Grand Finals: Der erste Schlagabtausch

Am Mittwoch wurde es zum ersten Mal ernst bei den 14. ROTAX MAX Grand Finals in New Orleans (US). Mit dem Zeittraining stand das erste große Kräftemessen auf dem Programm und beendete die Zeit des Versteckspielens. Die deutsche Mannschaft konnte die durchaus vielversprechenden Trainingsergebnisse leider nicht mehr bestätigen und fand sich weitgehend im Mittelfeld wieder.

Bei den Junioren bekam Marvin Pionke seine anhaltenden technischen Probleme immer noch in den Griff und landete auf Position 55. Auch Philip Hamprcht, der im freien Training schon mit Topzeiten glänzen konnte, war von Motorproblemen geplagt und fand sich auf dem ernüchternden 47. Rang wieder. Senior-Pilot Marc Lupfer kam ebenfalls nicht so richtig in Fahrt. Platz 41 belegte er im Zeittraining und sorgte im Teamlager für ratlose Gesichter.

Anzeige
Ähnlich erging es den DD2-Piloten Denis Thum und Pascal Marschall. Obwohl beide in den Trainingssitzungen gut unterwegs waren, reichte es im Qualifying nur zu den Positionen 27 (Thum) und 37 (Marschall). Für einen Lichtblick sorgten Thomas Schumacher und Michael Becker im DD2 Masters. Beide bekamen ihre Setup-Schwierigkeiten zunehmend in den Griff. So holte Schumacher als 17. das beste Ergebnis im deutschen Kader und auch Becker konnte mit Platz 30 ebenfalls zufrieden sein. Doch noch ist nicht aller Tage Abend. Ab heute stehen die Vorläufe auf dem Programm. Zwei Tage lang haben die Deutschen noch alle Möglichkeiten ihre Leistung in den 28 Heats zu beweisen, um sich am Samstag unter den 34 Finalisten ihrer Klassen wiederzufinden.

Für alle Daheimgebliebenen werden die Grand Finals live übertragen (Zeitverschiebung: New Orleans ist sieben Stunden zurück). Unter www.rgf-2013.kart-data.com gibt es vom 13. bis 16. November 2013 nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Ereignisse.