Montag, 6. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Eurochallenge
04.04.2013

Finalteilnahme für Marvin Pionke in Genk

Marvin Pionke reiste mit seinem Team, Pionke-Racing, Ende März zum Auftakt der ROTAX Euro Challenge ins belgische Genk. Trotz der langen Winterpause zeigte Marvin bei den ersten freien Trainingsläufen am Mittwoch und Donnerstag, dass mit ihm zu rechnen ist. Bei winterlichen Temperaturen fuhr Marvin konstant schnelle Rundenzeiten in dem mit 65 internationalen Fahrern besetzten Juniorenfeld.

Das Teilnehmerfeld wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass nach dem gefahrenen Zeittraining Marvin von Startplatz 26 in die drei Heats ging. Nach einem guten 16. Platz im ersten Vorlauf musste Marvin im zweiten Heat nach Elektronikproblemen beim Start dem Feld hinterher fahren, ordnete sich in der Hektik auf einer falschen Position ein und musste das Rennen beenden.Enttäuscht und verärgert über diesen Fehler wollte Marvin im dritten Heat nochmal alles geben und kam auf Position 13 über die Ziellinie.

Anzeige
Mit diesem Ergebniss qualifizierte sich Marvin für den Hoffnungslauf. Von Startplatz acht ins Rennen gehend, kam Marvin sicher durch die erste und wichtige Kurve und konnte sich nach einigen schönen Überholmanövern, den sechsten Platz sichern. Freude beim Team Pionke-Racing, denn mit dem Erreichen des Finales hatte man nach den Heats nicht mehr gerechnet, aber die Zusammenarbeit zwischen Marvin und Mechaniker Nanne Thaden klappte perfekt.

Von Platz 34 ging Marvin am Sonntag ins Prefinale. Er startete etwas verhalten, um so einer Startkollisionen in der ersten Kurve zu entgehen und dies sollte sich als richtige Entscheidung herausstellen. Marvin fand die Lücke und konnte sich auf Position 15 ins Feld einfügen. Mit schnellen Rundenzeiten und nach zahlreichen Überholmanövern überquerte Marvin auf Platz zehn liegend die Ziellinie.

Mit diesem Ergebniss ging man voller Erwartung in das darauffolgende Finale. Nur nicht in eine Startkollision in der ersten Kurve geraten, hatte man sich im Pionke-Racing Team abgesprochen. Doch schon beim Start wurde Marvin durch einen Treffer eines anderen Fahrers von der Bahn geschoben. Mit Lenkproblemen nahm Marvin das Rennen von Position 25 wieder auf, konnte einige Plätze gut machen und kam auf Platz 21 ins Ziel.

„Das Erreichen des Finales bei diesem ROTAX Europaschaftslauf hatten wir uns als Ziel gesetzt, dank der hervorragenden Arbeit von Mechaniker Nanne und der fahrerischen Leistung von Marvin haben wir es mehr als erreicht“, so Teamchef Michael Pionke. Als nächstes stehen die nationalen Rennen in der ROTAX Max Junior World auf dem Rennkalender, auf die sich nicht nur Fahrer Marvin Pionke freut.