Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartmesse
22.01.2013

Weltpremiere: Der Modena Engine KK1

Eine Weltpremiere feierte die italienische Firma ASPA auf der 21. IKA KART2000. Erstmals präsentierte das Traditionsunternehmen seine eigene, neue Motorenmarke Modena Engines. Zeichnete sich ASPA bislang als Zulieferer hochwertiger Motorkomponenten für Firmen wie Pagani aus, betritt das Unternehmen um Geschäftsführer Antonio Gerardi nun selbst den Markt der Motorenhersteller.

In Zusammenarbeit mit dem technischen Direktor Roland Holzner entstand ein brandneuer und innovativer KZ-Motor mit der Bezeichnung KK1.

Zwei Jahre hat die Entwicklung des neuen Triebwerks gedauert, dass in seiner nun homologierten Endfassung nicht nur optisch ein wahrer Leckerbissen geworden ist. Technische Neuerungen wie ein Einlass mit Kunststoff-Inlay, ein zweiteiliger Zylinderkopf, getrennte Ölbäder für Getriebe und Primärantrieb, ein schräggestellter Zylinder und ein wassergekühltes Getriebe hat der KK1 an Bord. Dass er zudem unglaublich kurz gebaut ist und rund 2,4 Kilogramm leichter ist als seine Konkurrenten beeindruckte viele Besucher auf der Kartmesse.

Anzeige
Aber nicht nur optisch macht der KK1 einiges her. Als Testfahrer konnte man CRG-Werkspilot Fabian Federer verpflichten, der von der Performance des Newcomers begeistert ist. Der erste Härtetest steht dem neuen Modena Engine beim Saisonstart der WSK und dem Lonato Wintercup in den kommenden Wochen bevor.

Das ehrgeizige Projekt ist aber erst der Anfang. Die Modellpalette soll in Zukunft weiter wachsen und dann auch auf den Bambini-, KF- und sogar VT-Markt ausgedehnt werden. Einen Vertriebspartner für Deutschland wird es demnächst ebenfalls geben. Bis dato finden Sie alle Informationen auf www.modena-engines.it.
Anzeige