Montag, 6. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GP2
08.07.2013

Unglückliches GP2-Heimspiel für Daniel Abt

Das hatte sich Daniel Abt aber anders vorgestellt: Ohne Punkte reist der 20-Jährige von seinem Heimspiel in der Nachwuchsklasse GP2 auf dem Nürburgring in der Eifel wieder nach Hause. Im ersten Rennen war Abt früh in eine Kollision verwickelt und im zweiten Rennen hatte er mit alten Reifen keine Chance auf einen guten Platz.

Die Euphorie bei Daniel Abt vor dem sechsten Rennwochenende der GP2-Serie war groß: Auf seiner Lieblingsstrecke, dem Nürburgring, liebäugelte der GP3-Vizemeister aus dem Vorjahr mit seinem dritten Punkteresultat der Saison. Doch schon im Zeittraining gab es den ersten Dämpfer.

Anzeige
Abt qualifizierte sich in seinem 612 PS starken Dallara-Mecachrome des Teams ART Grand Prix nur für Startplatz 22. Kurz nach dem Start des Hauptrennens am Samstag war Abt in eine Kollision verwickelt. Im dichten Feld fuhr ihm ein Konkurrent gegen das Rad, überschlug sich daraufhin, blieb aber unverletzt. „Das war schon ziemlich heftig“, so Daniel Abts Kommentar, dessen Reifen vorn links gewechselt werden musste. Abt: „Da war das Rennen natürlich verloren.“ Nach 32 Runden belegte er Rang 21. Das Sprintrennen am Sonntag stand von Beginn an unter keinem guten Stern, da Abt wegen des Vorfalls am Vortag mit einem gebrauchten Satz Reifen starten musste. „Da ist man einfach machtlos“, so Abt. Mehr als Rang 19 im Ziel sprang nicht heraus. Abts Fazit: „Ein sehr enttäuschendes Wochenende. Im ersten Rennen wäre sicher mehr möglich gewesen. Mein Start war nicht schlecht und das Auto fühlte sich im Gegensatz zum Qualifying auch gut an.“

In drei Wochen (26.–28. Juli) hat Daniel Abt beim siebten GP2-Rennwochenende in Budapest eine neue Chance zu punkten.