Montag, 6. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GP2
05.07.2013

Podiumsaussichten zum Heimrennen

Hohe Ziele ganz ohne Druck will Hilmer Motorsport beim Heimrennen auf dem Nürburgring im Rahmen des Formel 1 Grand Prix erreichen. Nach dem Sieg von John Lancaster will nun auch Robin Frijns wieder auf das Podium. Der Schlüssel zum Erfolg ist einmal mehr das Qualifying in der GP2 Series. Das junge Team von Hilmer Motorsport stellt sich der Herausforderung Nürburgring.

Die GP2 Series, das Sprungbrett in die Formel 1, gastiert in Deutschland. Entsprechend hoch ist die Motivation der gesamten Mannschaft beim Heimrennen. „Zu diesem Zeitpunkt als Rookieteam so gut in der Meisterschaft zu sein, überrascht und erfreut uns gleichermaßen. Die Erfolge sind Ergebnis harter Arbeit, die es an diesem Wochenende fortzusetzen gilt“, betont Teamchef Franz Hilmer.

Anzeige
Die Sicherheit, auch am sechsten Saisonwochenende mit zwei Top-Piloten auf dem 5,148 Kilometer langen Eifelparcours am Start zu sein, ermöglicht weiterhin eine konstante Vorbereitung. Diese ist wichtig, um an das Doppelpodium von Barcelona anzuknüpfen. Die Grundlage dafür ist eine erfolgreiche Qualifikation. „Mein Ziel ist es, von einem der  besten vier Startplätze ins Rennen zu gehen. Wenn es trocken bleibt, sollte das gelingen“, gibt sich Robin Frijns (#22) optimistisch. Ebenso zuversichtlich ist  Teamkollege Jon Lancaster (#23), der mit seinem ersten GP2-Sieg vergangenes Wochenende seine derzeitige Form eindrucksvoll unterstreicht. „Ich möchte dort anknüpfen, wo ich am Sonntag in Silverstone aufgehört habe. Dieses Mal ist ein Podiumsplatz bereits im Hauptrennen mein Ziel. Durch unsere verbesserten Boxenstopps, sind wir nun auch strategisch besser aufgestellt.“

Die Zielstellung beim Team aus Niederwinkling steht damit: in beiden Rennen möglichst auf das Podium. Damit ist nicht nur der Anschluss zur Spitze in der Fahrermeisterschaft möglich, sondern es kann auch der Abstand zu Platz drei in der Teamwertung weiter schmelzen.

Franz Hilmer (Teamchef): „Unser Ziel ist ganz klar an das Ergebnis von Silverstone direkt anzuschließen. Wir haben eine gute Entwicklung in dieser Saison bislang gezeigt. Ich denke, dass wir bei trockenen Bedingungen mit unseren beiden Fahrern um den Sieg sowohl im Haupt- als auch im Sprintrennen fahren können. Ich bin wirklich froh, zwei Piloten mit dieser Klasse in unserem Team zu haben.“

Robin Frijns (#22): „Meine Erinnerungen an den Nürburgring sind klasse. Ich bin schon einige Male hier gefahren und konnte 2012 in der Renault World Series den Rundenrekord verbessern. Wenn mir das an diesem Wochenende wieder gelingt, fahre ich logischerweise um den Sieg. Den würde ich hier gern zusammen mit meiner Familie feiern, die an auch vor Ort ist.“

Jon Lancaster (#23): „Ganz klar ist mein Ziel die volle Punktzahl bereits am Samstag zu holen. Mit einem weiteren Sieg kann ich in der Meisterschaft den Anschluss zur Spitze herstellen und gleichzeitig meinem Team ein tolles Heimrennen ermöglichen. Mit einem Auto wie in Silverstone ist der Sieg möglich, erst  echt weil unsere Boxenstopps deutlich schneller geworden sind.“