Samstag, 24. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
17.03.2013

Späte Entscheidung in Melbourne - Vettel auf Pole

Im letzten Endes trockenen Qualifying konnte Red Bull die starke Performance vom Freitag fortsetzten und Sebastian Vettel sicherte sich die Pole-Position vor Teamkollegen Mark Webber. Nico Rosberg landete auf Platz sechs, Ncio Hülkenberg und Adrian Sutil gehen von P11 und P12 ins Rennen.

Um 1 Uhr morgens deutscher Zeit ging es dann wieder los: Die verbliebenden 16 Piloten begaben sich auf die noch feuchte Strecke im australischen Albert Park, um um die erste Pole-Position des Jahres zu kämpfen. Da allerdings weitere Regenschauer erwartet wurden, war von Beginn an viel Betrieb auf der Strecke. Denn sollte wieder Regen einsetzten, wären die Piloten ohne Zeit deutlich im Nachteil.

Anzeige
Innerhalb weniger Minuten zeigte sich bereits, dass Nico Rosberg (Mercedes) und Sebastian Vettel (Red Bull) den Ton im feuchten Melbourne angeben würden. Allerdings konnten auch Ferrari-Star Fernando Alonso und die beiden Lotus-Piloten Romain Grosjean und Kimi Räikkönen mithalten. Überraschenderweise konnte McLaren-Pilot Jenson Button die Pace der Spitze mitgehen, was nach der McLaren-Performance am Freitag eine Überraschung darstellte.

Buttons Teamkollegen Sergio Perez war fünf Minuten vor Ablauf der Session der erste, der sich mit Trockenreifen auf die Strecke wagte, kurz darauf auch Button. Allerdings zeigte sich nach wenigen Momenten bereits, dass diese Entscheidung die falsche war. Beide Piloten konnten ihre Boliden nur knapp auf der Strecke halten und mussten zwangsläufig wieder den Weg zur Box antreten, um auf die wesentlich schnelleren Intermediates zu wechseln.

Am Ende der Session mussten sich die beiden Deutschen Nico Hülkenberg (Sauber) und Adrian Sutil (Force India) mit den Plätzen elf und zwölf zufriedengeben, während die anderen Deutschen auf den Positionen eins (Nico Rosberg) und sieben (Sebastian Vettel) landeten. Ebenfalls verabschieden mussten sich nach dem Q2 Jean-Eric Vergne (Toro Rosso), Daniel Ricciardo (Toro Rosso), Sergio Perez (McLaren) und Valtteri Bottas (Williams).

Große Frage zu Beginn des letzten Qualifying-Durchganges: Intermediates oder lohnt sich bereits der Wechsel auf Trockenreifen? Die meisten Piloten starteten jedoch zunächst mit Intermediates in die letzen zehn Minuten der ersten F1-Qualifyings des Jahres. Auf der nun stark abtrocknenden Strecke waren es wieder die Mercedes-Piloten und Vettel, die besonders beeindrucken konnten. Auf seiner ersten schnellen Runde machte Vettel im letzten Streckenabschnitt einen Fehler, der den Deutschen viel Zeit kostete. Trotzdem konnte er die Bestzeit von Hamilton um eine ganze Sekunde unterbieten.

Drei Minuten vor Ablauf der Zeit wechselte ein Großteil der Piloten auf Slicks und somit wurden die letzten Minuten des ersten Qualifying des Jahres noch einmal turbulent. Wenige Sekunden vor Schluss überschlugen sich die Zeiten an der Spitze, am Ende konnte sich allerdings Sebastian Vettel die Pole mit knapp 4 Zehntelsekunden Vorsprung auf den Teamkollegen Mark Webber sichern.

Platz drei ging an den Mercedes-Piloten Hamilton, während Nico Rosberg noch hinter den beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa (P4) und Fernando Alonso (P5) auf der sechsten Position landete. Hinter Rosberg startet die Lotus-Fahrer Räikkönen und Grosjean ins Rennen, auf P9 überraschend Paul di Resta (Force India) vor McLaren-Star Jenson Button (P10).

Das Qualifying hat somit das perfekte Szenario für das heutige Rennen geliefert. Das Wetter soll sich im Verlauf des Tages noch verbessern und Red Bull sieht bisher im Trockenen weit überlegen aus. Es verspricht dennoch ein spannendes Renne zu werden, denn bisher ist noch nicht bekannt, inwieweit die einzelnen Teams und Fahrer im Long-Run mit den Reifen zurechtkommen. Es wird aufregend in Melbourne.

Text: Antonia Grzelak – motorsport-xl.de
Anzeige