Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
13.02.2013

Peter Mücke: „Pascal kann um den Meistertitel mitfahren“

Das Team Mücke Motorsport aus Berlin hat einen weiteren Fahrer für die Saison 2013 in der neuen FIA Formel-3-Europameisterschaft benannt: Pascal Wehrlein aus Worndorf (Baden-Württemberg). Der 18-Jährige, der nun bereits die vierte Saison mit dem Rennstall aus der deutschen Hauptstadt in Angriff nimmt, wurde im Vorjahr Rookie- und Vize-Meister in der Formel-3-Euroserie sowie Vierter in der Europameisterschaft.

Der Förderpilot von ADAC Stiftung Sport und Deutsche Post Speed Academy war bereits für Mücke Motorsport zwei Jahre zuvor im ADAC Formel Masters unterwegs und stieg nach seinem Gesamtsieg 2011 im vergangenen Jahr in die Formel 3 auf. Zum Saisonende 2012 debütierte er beim Formel 3 Grand Prix in Macau und wurde dort auf Anhieb sehr guter Vierter.

Anzeige
„Wir freuen uns darauf, die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen drei Jahre mit Pascal auch 2013 fortzusetzen“, sagt Teamchef Peter Mücke. „Und ich freue mich auch sehr darüber, dass sich Pascal in der Zeit in unserem Team prima weiterentwickelt hat. Die Rookie-Meisterschaft und der überraschende Vize-Titel im Vorjahr sind ein überzeugender Beweis dafür.“ Auch im zweiten Jahr in der Formel 3 müsse einem jungen Fahrer wie Pascal noch eingeräumt werden, weitere Erfahrungen – gerade auch auf neuen Strecken – sammeln zu können und zu müssen. Aber: „Pascal hat das Zeug dazu, in diesem Jahr um den Europameister-Titel mitzufahren. Wir werden zusammen unser Bestes dafür geben“, sagt Peter Mücke.

„Ich freue mich ebenfalls darauf, gemeinsam mit Mücke Motorsport den nächsten Schritt zu machen. Wir waren besonders in der zweiten Saisonhälfte des Vorjahres das stärkste Team und daran möchten wir wieder anknüpfen. Es wird sicher ein Vorteil sein, mit einer eingespielten Crew in die neue Saison zu gehen“, ist Pascal Wehrlein überzeugt und stellt sich hohe Ziele: „Ich will im Titelkampf mitmischen und so viele Rennen wie möglich gewinnen.“ Der Worndorfer freut sich auch auf das neue sportliche Reglement. „Zwei Qualifyings und drei Rennen über 35 Minuten an einem Wochenende werden taktisch sehr interessant.“

Ehe Wehrlein im März in Barcelona und Monza für den Saisonstart (22. bis 24.3. in Monza) testet, wird weiterhin fleißig Kondition und Kraft getankt. Das machen natürlich auch seine Teamkollegen von Mücke Motorsport so. Der Worndorfer wird an der Seite von Roy Nissany – den gleichaltrigen Israeli kennt Wehrlein bereits aus seiner Meistersaison im ADAC Formel Masters 2011 – und des in England lebenden Australiers Mitchell Gilbert (17/alle Dallara Mercedes) fahren, die der Mücke-Rennstall bereits zuvor verpflichtet hatte. „Somit schicken wir eine viel versprechende Fahrer-Kombination in die Formel-3-Europameisterschaft 2013. Das Trio wird sich gegenseitig voranbringen können“, sagt Peter Mücke.