Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
02.05.2013

FIA Formel 3 EM erstmals vor deutschem Publikum

Nach einem Rennwochenende in Italien und einem in England macht die FIA Formel-3-Europameisterschaft am kommenden Wochenende erstmals in diesem Jahr in Deutschland Station. Auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg werden die Saisonrennen sieben, acht und neun ausgefahren.

Als Tabellenführer kommt Raffaele Marciello (Prema Powerteam) auf den Grand-Prix-Kurs, doch Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) hat mit seinen zwei Siegen in Silverstone die Verfolgung des Italieners aufgenommen. Mit Sven Müller (ma-con), Lucas Wolf (URD Rennsport) und André Rudersdorf (ma-con) werden auch drei deutsche Nachwuchshoffnungen um Punkte und Platzierungen kämpfen.

Anzeige
Nachdem er beim Auftakt in Monza noch vom Pech verfolgt war und unverschuldet ausschied, sammelte Felix Rosenqvist in Silverstone mehr Punkte als jeder andere Starter. Folglich machte er in der Gesamtwertung einen Sprung von Rang neun auf Position zwei. Ähnlich erfolgreich möchte sich der 21 Jahre alte Schwede nun in Hockenheim präsentieren. Er erinnert sich dabei nur zu gern an das Finale der Formel 3 Euro Serie im Jahr 2012, als er zwei der drei Läufe für sich entscheiden konnte.

Auch Raffaele Marciello zeigte in der Vergangenheit, dass ihm der Hockenheimring liegt: Der 18 Jahre alte Schützling der Ferrari Driver Academy gewann 2012 beim Auftakt der Euro Serie ein Rennen. Marciello und Rosenqvist sind nicht die einzigen Kandidaten für die drei Rennsiege; das 29-köpfige Starterfeld ist gespickt mit schnellen und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten. Unter ihnen sind mit Sven Müller, Lucas Wolf und André Rudersdorf auch drei Piloten, die die deutschen Farben vertreten. Der 21 Jahre alte Müller und der drei Jahre jüngere Wolf feierten ihre bisher größten Formel-3-Erfolge in Hockenheim. Müller siegte beim letztjährigen Finale der Formel 3 Euro Serie und Wolf belegte Rang drei. Rudersdorf, mit erst 17 Jahren einer der Jüngsten und Neuling in der stärksten Nachwuchsserie der Welt, möchte seinen beiden Landsleuten nacheifern und ähnliche Erfolge erzielen.

Für den Auftritt der Formel-3-Europameisterschaft im badischen Motodrom haben sich mit den beiden 18-jährigen Nachwuchsrennfahrern Daniil Kvyat (Carlin) und Edward Jones (Fortec Motorsports) zwei Gaststarter angesagt. Der russische Red Bull-Schützling Kvyat bereitet sich mit seinem ersten Start in der Formel 3 auf den Saisonauftakt der GP3 vor, der eine Woche später in Barcelona auf dem Programm steht. Jones ist im Formel Renault 2.0 Eurocup eingeschrieben und startet dort ebenfalls für das Team Fortec Motorsports. Der Rennfahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten übernimmt in Hockenheim das Cockpit von Dmitry Suranovich (Fortec Motorsports). Der 17-jährige Russe musste sich aufgrund gesundheitlicher Probleme vorzeitig aus der laufenden Saison verabschieden und strebt eine Rückkehr im kommenden Jahr an.

Lucas Wolf (URD Rennsport): „Bisher ist meine Saison recht gut verlaufen, auch wenn die Ergebnisse noch fehlen. Aber in Monza wurde ich auf einem Platz in den Punkten unverschuldet aus dem Rennen geworfen und in Silverstone ging unsere Strategie leider nicht ganz auf. Für Hockenheim habe ich ein gutes Gefühl, denn zum ersten Mal in diesem Jahr kenne ich die Strecke. Hockenheim ist mein Heimspiel und ich habe sehr viele gute Erinnerungen an diesen Kurs. Hier bin ich zum Beispiel meine ersten Kilometer in einem Formel-Auto gefahren und stand 2012 beim Saisonfinale der Formel 3 Euro Serie erstmals auf einem Formel-3-Podium. Es wäre toll, wenn ich das am kommenden Wochenende wiederholen könnte.“