Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
09.08.2013

Solgat Motorsport gewinnt Stefan Bellof-Pokal

Am vergangenen Wochenende startete der deutsche Birel-Importeur Solgat Motorsport beim vierten Saisonrennen des DMV Kart Championship und dem Stefan Bellof-Pokal in Oppenrod. Nach aufregenden Renntagen hatte das Team allen Grund zur Freude, fuhr man doch vier Siege und insgesamt sechs Podestplätze ein.

Mit acht Fahrern stellte Solgat Motorsport fast 50 Prozent des 19 Mann starken Bambini-Feldes. Zu den Speerspitzen gehörten erneut Luke Wankmüller, Dennis-Peter Scott, Niklas Krütten und Jan-Lukas Keil. Das Quartett mischte sowohl in den Trainings wie auch in den Rennen ganz vorne mit und lieferte sich packende Fights um die Laufsiege. Letztendlich hatte Dennis-Peter Scott die teaminterne Nase vorne und stieg am Abend als Zweiter auf das Siegertreppchen.

Anzeige
Neben Scott durfte Teamkollege Niklas Krütten vor Jan-Lukas Keil und Luke Wankmüller platznehmen. Eine tolle Steigerung im Verlauf des Wochenendes schaffte Luka Max Pierschke. Nach einem guten Qualifying verlor er in beiden Sprintrennen etwas an Boden. Im großen Finale ging er somit nur als 14. auf die Reise, zeigte im Rennen über 14 Runden eine tolle Fahrt und schaffte beim Fallen der Zielflagge als Siebter den Sprung in die Top-Ten. Diese wurden abgeschlossen durch Noel Wilke und Rico Volz auf den Rängen zehn und elf. Guter 16. wurde schlussendlich Cedric-Laurin Rittmann.

Abräumen durfte Max Hesse bei den Junioren. Der KF3-Rookie war auch in Oppenrod nicht zu bremsen. Mit der Pole-Position und drei Laufsiegen war er der Mann des Wochenendes und baute seine Gesamtführung vor dem Finale in Liedolsheim weiter aus. Für einen gelungenen Abschluss sorgte er zusätzlich noch mit dem Gewinn des Stefan Bellof-Pokals. Das Rennen wird einmal jährlich in Gedenken an den verstorbenen Sportwagenpiloten ausgetragen und zählt schon einige hochkarätige Namen in seiner Siegerliste.

Mit diesen Erfolgen durfte auch Teamchef Darko Solgat durchaus zufrieden sein: „Was soll man dazu noch sagen. In beiden Klassen hat die Performance unseres Materials gepasst und wir haben um den Sieg gekämpft. Max Vorstellung war wieder einzigartig.“ In knapp einer Woche steht das Team schon beim nächsten Rennen am Start. Dann geht es zur vorletzten Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft auf dem Hunsrückring/Hahn.