Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV Kart Championship
02.05.2013

Schwabe Motorsport-Junioren weiter auf dem Vormarsch

Zum zweiten Rennen des DMV Kart Championship reiste Schwabe Motorsport mit sechs Piloten ins oberpfälzische Wackersdorf und behauptete sich mit seinen Nachwuchspiloten erneut im Spitzenfeld der Klassen Bambini und KF3. Nach dem ADAC Kart Masters in Hahn wartete auf die Birel Mannschaft mit dem 1.222 Meter langen Kurs des Prokart Raceland erneut eine große Herausforderung.

Die vier Bambini-Piloten Leon Schütze, Constantin Ernst, Maximilian Schulte und Daniel Oldenburg nahmen die Aufgabe aber gerne an und zeigten im Verlauf der Renntage eine beeindruckende Leistungssteigerung.

Anzeige
Am besten kam Leon Schütze mit den Bedingungen zu recht: Im nassen Zeittraining guter Fünfter unterstrich er seine Vorstellung auch im Verlauf der Sprints und sicherte sich Startplatz acht für das große Finale. In diesem lieferte er sich dann einen packenden Kampf. Die Piloten trennte von Position drei bis neun nur weniger Zentimeter und jeder Fehler wäre direkt mit zahlreichen Platzverlusten bestraft worden. Leon wusste sich aber zu behaupten und sah das Ziel als guter Siebter. Eine Position vor ihm kam Constantin Ernst ins Ziel.

Der junge Remscheider findet immer mehr Vertrauen zu seinem neuen Rennmaterial und ist auf Augenhöhe mit den Topfahrern. Viel gelernt haben die beiden Newcomer Daniel Oldenburg und Maximilian Schulte. Beide fahren ihre erste volle Bambini-Saison und springen von Wochenende zu Wochenende aufs Neue ins kalte Wasser. Das harte Training der vergangenen Wochen macht sich aber bemerkbar. Beide lernen schnell dazu und stellten in Wackersdorf den Anschluss zum Mittelfeld her.

Schlag auf Schlag geht es auch für die beiden KF3-Neulinge Robin Falkenbach und Mike-David Ortmann. Nach dem erfolgreichen ADAC Kart Masters Auftakt in Hahn wollte das Duo auch beim DMV Kart Championship vorne mitfahren. Robin bewies im Zeittraining auf feuchter Strecke das beste Fingerspitzengefühl und sicherte sich Rang drei. In den Sprints war er ebenfalls in den vorderen Reihen wieder zu finden und startete als Vierter in das Finale. Dieses endete für ihn jedoch nach einem Unfall vorzeitig. Ein ähnliches Schicksal ereilte auch Teamkollege Ortmann. Der Berliner lag nach den Sprints auf Platz sechs, musste sein Finale aber ebenso vorzeitig beenden.

Teamchef Holger Schwabe lobte seine Fahrer nach dem anstrengenden Renntag: „Wir verkürzen stetig den Rückstand zu den erfahrenen Piloten und lernen jedes Wochenende dazu. Vor allem Leon und Constantin werden im Verlauf des Jahres bei den Bambini noch ein Wörtchen an der Spitze mitreden können. Auch die beiden Junioren Robin und Mike sind sehr gut unterwegs. Ihnen fehlt jedoch noch etwas Kraft, um an solch einen anstrengenden Wochenende bis zum Ende voll zu attackieren.“

In vier Wochen reist das Team aus Stuttgart dann zum nächsten Rennen. Das ADAC Kart Masters ist dann in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zu Gast.