Sonntag, 19. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
01.10.2012

Daniel Zils: Starker Auftakt aber kein Happy End

Insgesamt sieben Mal konnte Daniel Zils in diesem Jahr bereits das Klassen-Podium in der Serienwagenklasse V5 erklimmen. Auch beim neunten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft deutete vieles darauf hin, als sollte er weiterhin auf Erfolgskurs bleiben. Probleme mit der Bremsanlage zwangen das Team des Bendorfers allerdings nach neun Rennrunden zur vorzeitigen Aufgabe.

Milde Spätsommertemperaturen lockten noch einmal über 180 Teams zum vorletzten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft an den Nürburgring. Das ROWE 250-Meilen-Rennen sorgte nicht nur an der Gesamtspitze, sondern auch in den einzelnen Klassen für reichlich Action und Nervenkitzel pur.

Anzeige
So gingen die interessierten Blicke der Fans auch in die Serienwagenklasse V5, die schon seit vielen Jahren für spannende und enge Entscheidungen bekannt ist. Wie gewohnt, ging hier auch der Bendorfer Daniel Zils für Adrenalin-Motorsport an den Start. Mit einer Rundenzeit von 9:39.342 Minuten stellte er das BMW Z4 Coupé im Qualifying auf den dritten Startplatz. Eine gute Ausgangsposition für das vierstündige Rennen, mit der der Bendorfer allerdings nicht zufrieden war.

„Meine beiden schnellsten Runden musste ich leider wegen einigen Unfällen auf der Strecke vorzeitig abbrechen. Die neue Regelung, dass wir in Doppel Gelbphasen unser Tempo auf 60 km/h reduzieren müssen, konnte mich auch weiterhin nicht überzeugen. In meiner letzten gezeiteten Runde hingen waren wir dicht im Pulk auf der Döttinger Höhe bei Höchstgeschwindigkeit und mussten allesamt auf die vorgeschriebenen 60 km/h abbremsen. Nur mit Glück konnte ein Unfall vermieden werden. Es ist die Frage, ob diese Regelung wirklich dem Zweck entsprechend zur Sicherheit beiträgt“, erklärte Zils frustriert.

Die Taktik sah vor, dass seine Teamkollegen Matthias Unger und Norbert Fischer die ersten beiden Stints im Rennen übernehmen. Der Bendorfer sollte hinten heraus noch einmal pushen, wozu es allerdings nicht kommen sollte. Nachdem sich das BMW-Trio die Klassenführung schon kurz nach dem Start erkämpfen konnte, traten in der neunten Rennrunde im Streckenabschnitt Metzgesfeld Probleme mit der Bremsanlage auf.

„Glücklicherweise ist alles glimpflich abgelaufen. Die Analyse an der Box ergab zwar, dass eine Reparatur vor Ort möglich ist, es allerdings zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden das Rennen vorzeitig aufzugeben. Schade, weil wir bis dahin in Führung gelegen haben“, so Zils weiter.

Das Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 27. Oktober 2012 statt. Der 37. DMV Münsterlandpokal führt dabei über die gewohnte Distanz von vier Stunden, in denen Daniel Zils noch einmal alles daran setzen wird, gemeinsam mit seinen Teamkollegen den dritten Klassensieg 2012 einzufahren.
Anzeige