Mittwoch, 26. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
11.07.2012

Saisonhighlight steht vor der Tür

In rund sechs Wochen geht es für Jörg Broschart und Marcel Piro zu ihrem Saison- und Karrierehöhepunkt - zum deutschen Rallye WM-Lauf, der ADAC Rallye Deutschland rund um Trier.

Vom 23. bis 26. August hält die Rallye Weltmeisterschaft in der Stadt Einzug und hat natürlich auch den achtfache Weltmeister Sébastien Loeb sowie erwartete 300.000 Zuschauer. Für die beiden Saarländer bietet sich die einmalige Gelegenheit, sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen und sich im hochwertigen WM-Umfeld zu präsentieren.

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren in den Hallen von NextGear Rallysport in Schiffweiler. So wird der teameigene Citroen C2 R2 Max komplett revidiert, damit die beiden mit einem neuwertigen Fahrzeug in Trier an den Start gehen kann. „Natürlich sind wir angespannt und überlegen Tag und Nacht, ob wir in unserer Planung vielleicht noch eine Kleinigkeit vergessen haben, schließlich fahren wir nicht alle Tage bei einem Weltmeisterschaftslauf mit. Es ist ja nicht nur das Fahrzeug vorzubereiten, auch die Logistik des Service sowie Catering, Sponsoren und auch Personal, das fast eine Woche für uns im Einsatz ist, muss koordiniert werden. Aber wir liegen gut in der zeit und sind froh, dass wir frühzeitig mit den Vorbereitungen begonnen haben“, so Jörg Broschart. 

Anzeige
Die Highlight-Veranstaltung im Kalender der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) bedeutet für die beiden Saarländer, dass auf höchstem Niveau gearbeitet wird. „Zwar nehmen wir als eingeschriebene DRM-Fahrer nur am Freitag und am Samstag an der Veranstaltung teil, trotzdem ist die Konkurrenz so groß wie nie und die Kulisse ist einmalig. Keine Frage, dass wir uns dort im besten Licht präsentieren möchten“, so Co-Pilot Marcel Piro. Am Sonntag dreht das Team dann noch Showrunden auf dem populären Zuschauerrundkurs „Circus Maximus“ in der Trierer Innenstadt rund um die Porta Nigra – das dann allerdings außerhalb der Wertung.

„Unser Ziel ist es, den Divisionstitel in der Division 4 der Deutschen Rallye Meisterschaft vorzeitig zu sichern und gleichzeitig noch wichtige Punkte für die 2WD-Meisterschaft zu ergattern, sodass wir am Ende der Saison evtl. auch in der Zweiradwertung noch ein Wörtchen mitreden können“, erklärt Broschart. Die Chancen auf den Divisionstitel stehen nicht schlecht, denn nach vier von 7 Veranstaltungen liegt das Team NextGear Rallyesport mit  21 Punkten Vorsprung deutlich an der Spitze.