Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kart-Trophy Weiß-Blau
10.05.2012

Demnick Rennsport: Auslandsstart erfolgreich beendet

Der zweite Lauf zur Kart-Trophy Weiss-Blau 2012 des NAVC fand auch heuer wieder in Cheb statt. Auf der tschechischen Strecke stellten sich diesmal nur zwei Piloten von Demnick Rennsport (DRS) der Konkurrenz. Routinier Michael Diewald konnte aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht antreten. Doch per Telefon verfolgte er den erfolgreichen Auftritt seiner jungen Teamkollegen.

Rookie Luca Wiener aus Juningen trat erneut in der Rotax-Mini-Klasse an. Das DRS-Küken stellte sich wieder sehr schnell auf die Strecke ein und konnte seine Zeiten laufend verbessern. Da die übliche Konkurrenz beim RMC-Lauf in Oppenrod startete, war Luca leider der einzige Rotaxpilot. Im gemeinsamen "Rookiefeld" konnte er eine überlegene Bestzeit heraus fahren. Auch im ersten Heat leistete er sich keinen Fehler und siegte erwartungsgemäß mit einem großen Vorsprung vor der versammelten Bambinimeute. Doch im zweiten Heat musste Luca dann zum allerersten Mal im Regen fahren. Er konnte zwar am Start locker die Führung übernehmen, doch dann leistete sich der "Regenneuling" einige Ausrutscher. Neben reichlich Schlechtwettererfahrung sammelte er aber auch "gute" Punkte für die Gesamtwertung ein.

Anzeige
Juniorpilot Bastian Kotroba aus Meitingen fährt seit Cheb 2011 für DRS. Zum Jahrestag seines Teameinstiegs machte er sich und seinen Betreuern ein ganz besonders Geschenk. Bereits im Zeittraining fuhr er mit Platz zwei ein tolles Ergebnis ein. Im ersten Heat kämpfte er dann lange Zeit mit der Konkurrenz. Am Ende konnte er als Dritter über die Ziellinie fahren. Vor dem zweiten Heat stellte sich dann ein leichtes Magenproblem ein und Papa Armin Kotroba wollte seinen Sohn schon abmelden. Doch Basti zeigte Biss und bestand auf einen Start. Auch der einsetzende Regen konnte den kleinen Kämpfer nicht mehr schocken. Bereits am Start fuhr er auf Platz 2 vor und setzte sogar den Spitzenreiter unter Druck. Es folgte eine fast fehlerfreie Regenfahrt. Gegen Rennende musste Basti dann etwas zurückstecken und fuhr ungefährdet als Zweiter ins Ziel. Mit dieser tollen Leistung sicherte er sich auch Platz zwei in der Tageswertung. In der Zwischenwertung der Trophy konnte er deutlich zulegen und auf den dritten Gesamtrang vorrücken.

Fred Demnick meinte am Ende des Tages zufrieden: "Trotz leichter Probleme mit der Gesundheit von Basti und der Unerfahrenheit von Luca ist am Ende doch alles sehr gut gegangen. Ich freue mich schon jetzt auf Ampfing, wenn wir wieder mit voller Besetzung antreten."