Dienstag, 19. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel Renault 2.0 EM
02.07.2012

Melville McKee fährt unaufhaltsam auf Platz zwei

Nach einer unglaublichen Aufholjagd durfte sich Melville McKee und sein Interwetten.com Racing Team auf dem Nürburgring über den ersten Podestplatz im Eurocup Formel Renault 2.0 freuen.

Sage und schreibe 30 Positionen kämpfte sich der junge Brite am Sonntag nach vorn und durfte unter dem Jubel seines Teams den wohlverdienten Pokal für den zweiten Platz in Empfang nehmen. "Einfach der Wahnsinn!", freut sich Teamchef Michael Schneider. "Das Melville das Zeug dazu hat um ganz vorn mitzufahren wussten wir ja aber das was er heute gezeigt ist eine mehr als außergewöhnliche Leistung. "

Anzeige
"Die meisten Rennserien haben nicht mal so viele Teilnehmer wie ich heute Fahrzeuge überholt habe", scherzt der überglückliche Zweitplatzierte nach dem einzigartigen Rennen. Von Position 32 gestartet hatte er nach der ersten Runde bereits elf Kontrahenten hinter sich gelassen. In Runde fünf folgte der nächste große Sprung. Von Platz 18 aus überholte er acht weitere Piloten. Eine weitere Runde später lag er bereits auf Rang sechs und in der nächsten traute das Team seinen Augen nicht als Melville als Zweiter an ihrem Boxenstand vorbeischoss. "Alles ging so schnell. Ich wusste zeitweise selbst nicht auf welcher Position ich lag und konnte es kaum glauben als ich auf der Anzeigentafel Platz zwei las!" Im weiteren Verlauf setzte er sich erfolgreich vom Feld ab und konnte in der letzten Runde noch zwei Sekunden auf den Führenden gutmachen.

"Die Streckenverhältnisse haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen das ich heute auf dem Podest stehen durfte aber es war auch eine taktisch kluge Entscheidung des Teams mich trotz der noch feuchten Strecke auf Slicks ins Rennen zu schicken", erklärt der Brite bescheiden. "Das gesamte Team hat seinen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet und demensprechend dürfen alle stolz auf diese Leistung sein", ergänzt der Teamchef.

Guilherme Silva, der eine Woche zuvor beim Rennen der Formel Renault 2.0 ALPS mit Rang drei sein erstes Podium feiern durfte, hatte auch an diesem Wochenende die Chance aufs Podest zu fahren. Der Brasilianer überzeugte vor allem in der Qualifikationen in denen er einen sehr guten fünften und neunten Startplatz herausfahren konnte. Am Samstag war der ausgezeichnete sechste Rang so gut wie sicher als ihn ein Konkurrent in der letzten Runde in der Schikane ins aus beförderte. " Dieses Manöver war völlig unnötig und hat mich meine bisher beste Platzierung im Eurocup gekostet", berichtet Guilherme aufgebracht. Am Sonntag hatte er erneut Pech und verlor in den brenzlichen Situationen des Rennens Positionen. Doch jedes Mal gelang es ihm den verlorenen Boden wieder gutzumachen wodurch er den Abschlusslauf dieses Wochenendes auf einem guten zehnten Platz beenden konnte.

Für Timmy Hansen lief an diesem Wochenende leider nichts nach Plan. Im ersten Lauf forderte ein Zweikampf mit Jordan King die Nase seines Boliden und zwang ihn zur Aufgabe. Zudem war der Schwede bereits gesundheitlich angeschlagen in die Eifel gereist. Aufgrund dessen reiste er am Sonntag vor dem Rennen ab. "Es ist leider jeden Tag schlimmer geworden. So gern ich auch fahren möchte aber in diesem Zustand wäre es einfach unverantwortlich."

Bleibt zu hoffen das der Schwede in zwei Wochen (15. - 16.07.) beim nächsten Lauf in Moskau wieder dabei sein kann. Nach der Leistung von Melville sind zumindest alles im Team hochmotiviert und fiebern dem nächsten Rennen entgegen. Vorher geht es jedoch vom 07. - 08. Juli im Rahmen der NEC in die Motorsport Arena nach Oschersleben.