Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
28.06.2012

F3-Piloten von Mücke Motorsport vor Saison-Highlight

Für das Team Mücke Motorsport aus Berlin sowie seine Piloten Pascal Wehrlein (Worndorf) und Felix Rosenqvist (Schweden/beide Dallara Mercedes) steht am kommenden Wochenende (29. Juni bis 1. Juli) das diesjährige Highlight der Formel-3-Euroserie auf dem Programm, die auf dem legendären Norisring in Nürnberg bei der vierten Saisonstation die Saisonläufe zehn bis zwölf austrägt. Zugleich zählen das erste und dritte Rennen auf dem 2,3 Kilometer langen Stadtkurs als fünfte Station der neuen FIA Formel-3-Europameisterschaft.

„Und da auch die britische Formel-3-Meisterschaft auf dem Norisring Wertungsläufe austrägt, ist das Feld mit 28 Autos richtig voll. Allein das ist schon eine Herausforderung für die jungen Fahrer“, sagt Teamchef Peter Mücke, dessen Rennstall aus der deutschen Hauptstadt zugleich beim fünften DTM-Lauf mit dem Schotten David Coulthard und dem Kanadier Robert Wickens (beide AMG Mercedes C-Coupé) am Start ist.

Anzeige
Für Pascal Wehrlein, der von der ADAC Stiftung Sport und der Deutsche Post Speed Academy gefördert wird, ist das „deutsche Monaco“, wie der Stadtkurs in Nürnberg auch genannt wird, Neuland. „Darauf muss sich Pascal erst einmal einstellen“, sagt Peter Mücke. „Am besten ist es, in der Startaufstellung so weit vorn wie möglich zu stehen. Doch Überholmöglichkeiten gibt es auch.“ Wehrlein, der die Rookie-Meisterschaft der Formel-3-Euroserie anführt und Gesamtfünfter ist (Rang sechs in der F3-EM), kommt mit der Zusatzmotivation Platz zwei vom Red Bull Ring Anfang Juni und damit seinem zweiten Podestrang 2012 (zuvor Dritter in Brands Hatch) nach Nürnberg.

Felix Rosenqvist hatte vor vier Wochen in Österreich seine erste Pole-Position in der F3-Euroserie überhaupt eingefahren. Der Schwede, der in dieser Saison bisher dreimal auf dem Podium stand, kennt den Norisring bereits aus dem Vorjahr. Da war er unter anderem zweimal Fünfter geworden. „Der Stadtkurs ist die größte Herausforderung in der Saison. Das wird ein spektakuläres Rennen“, glaubt Rosenqvist, der in Nürnberg besser abschneiden will als in der vorigen Saison. Derzeit liegt er in der Gesamtwertung der F3-Euroserie auf Rang acht und in der Europameisterschaft auf Platz fünf, zwei Punkte vor seinem Teamkollegen Pascal Wehrlein.

„Wir hoffen auf dem Norisring auf weitere Podestplätze. Die Rennen zuletzt in Spielberg haben gezeigt, dass unsere Fahrer und Autos das Potenzial dazu haben“, sagt Peter Mücke. „Wir wollen in der Gesamtwertung ein Stück weiter nach vorn kommen. Vielleicht gelingt uns ja in Nürnberg sogar der erste Saisonsieg in der Formel 3“, hofft der Chef von Mücke Motorsport.